BAUSTART FÜR DIE NEUE MIGROS AMRISWIL

BAUSTART FÜR DIE NEUE MIGROS AMRISWIL

 

Gossau, Switzerland, 2017-Feb-17 — /EPR Retail News/ — Am 13. Februar 2017 haben die Arbeiten für den Neubau der Migros im Zentrum von Amriswil begonnen. Der Abbruch der bestehenden Gebäude startet am 20. Februar.

Nach dem Abschluss der Arbeiten zur Einrichtung der Baustelle beginnen am Montag, 20. Februar 2017, die Bauarbeiten mit dem Abbruch der bestehenden Gebäude. Parallel zum Rückbau der alten Liegenschaften wird eine provisorische Einfahrt für die Tiefgarage des Amriville erstellt und mit den Arbeiten für die  Lärmschutzwand entlang der westlichen Grundstückgrenze begonnen. Die provisorische Einfahrt ermöglicht die Nutzung der Tiefgarage des Amriville auch während der Bauzeit der neuen Einfahrt.

Die etappierten Bauarbeiten für die Erstellung der Baugrube beginnen Mitte März 2017, der Hochbau wird voraussichtlich Ende August 2018 mit der Vollendung des Rohbaus abgeschlossen sein. Anschliessend wird mit dem Innenausbau begonnen. So sämtliche Arbeiten plangemäss verlaufen, kann die neue Migros Amriswil 2019 eröffnet werden.

Attraktives Einkaufs- und Wohnangebot

Im Neubau sorgen neben dem künftig im ersten Obergeschoss gelegenen Migros-Supermarkt 13 weitere Geschäfte für ein attraktives Einkaufsangebot. Mit der Eröffnung 2019 zieht auch der heute im Amriville gelegenen SportXX-Fachmarkt in das neue Gebäude. Für eine attraktive Auswahl beim Einkaufen sorgen auch die insgesamt 13 Partnergeschäfte. Sobald die Gespräche mit den Mietinteressenten abgeschlossen sind, wird die Migros Ostschweiz die Namen der Mieter bekannt geben. Zum Verweilen und Geniessen lädt das Migros-Restaurant im Erdgeschoss ein. Im MFIT-Trainingszentrum kann man vor oder nach dem Einkaufen effizient trainieren. Und wer dieses attraktive Angebot direkt vor der eigenen Haustür haben möchte, wird sich in einer der sechs exklusiv ausgestatten 4.5-Zimmer-Attika-Wohnungen, die im zweiten Geschoss realisiert werden, sicher wohl fühlen.

Nachhaltigkeit im Fokus

Bei der Auswahl der verwendeten Baustoffe sowie bei der Realisierung der technischen Infrastruktur wird auf eine möglichst nachhaltige Bauweise geachtet. So wird die Beleuchtung im gesamten Einkaufszentrum mit LED-Leuchten realisiert. Diese haben eine höhere Lebensdauer und benötigen weniger Energie als andere Leuchtmittel. Kühlmöbel der neuesten Generation sorgen mit ihrer hohen Effizienz für eine weitere Energieeinsparung. Die Abwärme der gewerblichen Kälte wird für den Heizkreislauf des gesamten Gebäudes genutzt. Die zusätzlich benötigte Heizwärme wird mittels Wärmepumpen aus den über 60 Erdsonden entzogen. Diese Erdsonden werden auch im Klimakältebetrieb zum Einsatz kommen und entsprechend wieder regeneriert. Weiter ist eine Photovoltaikanlage für den Eigenverbrauch vorgesehen.

Ostschweizer Baumanagement-Büro als Partner

Mit dem Baumanagement wurde die PPM AG aus St.Gallen von der Migros Ostschweiz beauftragt. Diese ist für die gesamte Organisation und den Ablauf der Bauarbeiten verantwortlich. Die Bauleitung setzt gemeinsam mit den beauftragten Unternehmern, die nach Möglichkeit in der Region rekrutiert werden, alles daran, die Immissionen für die Anwohnerinnen und Anwohner möglichst klein zu halten und die Arbeiten so rücksichtsvoll wie möglich zu organisieren.

Kommunikation:

Silke Seichter
Genossenschaft Migros Ostschweiz
Industriestrasse 47
9201 Gossau
TEL: 071 493 24 50
FAX: 071 493 27 89
E-MAIL: silke.seichter@gmos.ch

Source: Migros

###

16,647 total views, 1 views today

Sponsored content

Matched content