EDEKA fördert WWF-Studie „Verantwortung im Zeichen des Wassers“

  • Partnerschaft von EDEKA und WWF: Süßwasser ist ein Themenschwerpunkt
  • Ergebnis: Regionale Wassersituation stärker berücksichtigen

Hamburg, 2015-7-16 — /EPR Retail News/ — EDEKA unterstützt im Rahmen der Partnerschaft für Nachhaltigkeit mit WWF die Arbeit der Naturschutzorganisation zum Schutz weltweiter Süßwasservorkommen und aktuell eine WWF-Studie zu Wasserkriterien in Nachhaltigkeitsstandards. Wesentliches Ergebnis der Studie: Gerade bei der Bewertung von Wasserrisiken muss neben der Situation im Erzeugerbetrieb stärker die regionale Wassersituation berücksichtigt werden. Die Studienergebnisse hat WWF jetzt unter dem Titel „Verantwortung im Zeichen des Wassers“ veröffentlicht.

Die WWF-Studie untersucht den Umgang mit Wasser in landwirtschaftlichen Nachhaltigkeitsstandards, darunter GLOBALG.A.P, Fairtrade und EU-Bio. Die Analyse zeigt, dass der Umgang mit Wasser auf der Ebene des lokalen Erzeugerbetriebes insgesamt gut, die regionalspezifische Wassersituation aber zu wenig berücksichtigt wird. „Die Verfügbarkeit von sauberem Wasser in ausreichenden Mengen steht und fällt mit einem ökologisch funktionierenden Flussgebiet“, so Philipp Wagnitz, Experte für Wasserrisiken beim WWF Deutschland.

„Süßwasser wird in vielen Gebieten der Welt immer knapper und stellt für den Handel eine wichtige Ressource dar. Ein Missmanagement kann grundlegende Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft haben“, so Rolf Lange, Leiter der Unternehmenskommunikation EDEKA AG. Daher sind die Ermittlung und Reduktion von Wasserrisiken bei ausgewählten Produkten oder Produktgruppen des Eigenmarkensortiments von EDEKA und Netto Marken-Discount ein Schwerpunkt der Zusammenarbeit mit WWF. Auch im Rahmen von Modellprojekten wird an Lösungen gearbeitet.

„Die Verbesserung der Wasserkriterien in Nachhaltigkeitsstandards auf Basis einer ganzheitlicheren Betrachtung kann einen nachhaltigen Nutzen für die Produzenten vor Ort haben“, so Rolf Lange von EDEKA. „Nachhaltigkeitsstandards wiederum stellen für den Lebensmittelhandel aufgrund der Zahl an Produkten, der weltweiten Ursprungsländer und der Länge der Wertschöpfungsketten eine Chance zur Verbesserung dar.“

EDEKA und WWF – für einen verantwortungsvollen Umgang mit Süßwasser
Beginnend mit den Eigenmarken arbeitet EDEKA kontinuierlich daran, Wasserstandards in Unternehmensaktivitäten zu verankern, um die Wassersituation so transparent wie möglich zu machen und Wasserrisiken verantwortungsvoll zu reduzieren. EDEKA und WWF analysieren bei ausgewählten EDEKA Eigenmarkenprodukten oder -produkt¬gruppen die Wasserrisiken mit dem Ziel, diese zu reduzieren. Da eine Senkung des Wasserverbrauches dabei allein oft nicht ausreicht, geht es vor allem darum, die örtlichen Flussgebiete zu verstehen und an angepassten Lösungen in der Fläche zu arbeiten. Wichtiger Baustein dafür ist die Entwicklung eines farmbasierten Wasserkriterienkatalogs und eines Konzepts zur Minderung von Wasserrisiken.

EDEKA Eigenmarkenprodukte, die vom WWF anerkannte ökologische Standards erfüllen und gemäß den Kriterien unabhängiger Prüforganisationen zertifiziert sind, tragen zusätzlich den WWF-Panda. Bei EDEKA gilt bereits jetzt: Nur jene EDEKA Bio-Produkte werden mit dem WWF-Panda gekennzeichnet, bei deren Herstellung neben der länderspezifischen Sozialsituation auch die regionale Wassersituation berücksichtigt wird. Nähere Informationen zur Partnerschaft für Nachhaltigkeit, zum Themenfeld Süßwasser und zur Studie finden Sie unter:

Zur Partnerschaft (EDEKA)

Zur Studie (WWF)

EDEKA und WWF – strategische Partner für Nachhaltigkeit
Die im Jahr 2009 begonnene Kooperation zum Schutz der Meere und für nachhaltige Fischerei wurde 2012 zu einer umfassenderen und langfristigen Partnerschaft weiterentwickelt. Der WWF berät EDEKA wissenschaftlich fundiert in unterschiedlichen Themen- und Sortimentsbereichen. Schwerpunkte sind Fisch und Meeresfrüchte, Holz / Papier / Tissue, Palmöl / Palmkernöl, Soja, Süßwasser, Klima und Verpackungen. Zielsetzung ist es, die natürlichen Ressourcen der Erde zu schonen, den ökologischen Fußabdruck von EDEKA Schritt für Schritt deutlich zu verringern und immer mehr Kunden für nachhaltigere Produkte sowie nachhaltigeren Konsum zu begeistern.

Deutschlands erfolgreichste Unternehmer-Initiative
Das Profil des mittelständisch und genossenschaftlich geprägten EDEKA-Verbunds basiert auf dem erfolgreichen Zusammenspiel dreier Stufen: Bundesweit verleihen rund 4.000 selbstständige Kaufleute EDEKA ein Gesicht. Sie übernehmen auf Einzelhandelsebene die Rolle des Nahversorgers, der für Lebensmittelqualität und Genuss steht. Unterstützt werden sie von sieben regionalen Großhandelsbetrieben, die täglich frische Ware in die EDEKA-Märkte liefern und darüber hinaus von Vertriebs- bis zu Expansionsthemen an ihrer Seite stehen. Die Koordination der EDEKA-Strategie erfolgt in der Hamburger EDEKA-Zentrale. Sie steuert das nationale Warengeschäft ebenso wie die erfolgreiche Kampagne ‘Wir ♥ Lebensmittel’. Von hier erfolgen die Impulse zur Realisierung verbundübergreifender Ziele wie beispielsweise dem Schaffen durchgängiger IT-Strukturen oder zur Entwicklung zeitgemäßer Personalentwicklungs- und Qualifizierungskonzepte für den Einzelhandel. Mit dem Tochterunternehmen Netto Marken-Discount setzt sie darüber hinaus erfolgreiche Akzente im Discountgeschäft und rundet so das breite Leistungsspektrum des Unternehmensverbunds ab. EDEKA erzielte 2014 mit seinen rund 11.500 Märkten und 336.100 Mitarbeitern einen Umsatz von 47,2 Mrd. Euro. Mit rund 16.900 Auszubildenden ist EDEKA einer der führenden Ausbilder in Deutschland.

Pressekontakt

EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG
New-York-Ring 6
22297 Hamburg
Ansprechpartner:
Herr Gernot Kasel
Tel: (040) 6377 – 2182
E-Mail:
presse@edeka.de