Klare Ziele der REWE für Treffen zur Zukunft von KaisersTengelmann:

Koln, Deutschland, 2016-Sep-26 — /EPR Retail News/ — Der Vorstandsvorsitzende der REWE Group, Alain Caparros, geht am heutigen Tag mit  klarem Auftrag und Ziel zum Treffen zur Zukunft von KaisersTengelmann. „Wir wollen einen Kompromiss. Wir können die Arbeitsplätze bei KaisersTengelmann sichern, indem wir gemeinsam den Weg freimachen für eine faire Aufteilung der Märkte. Wir sind zu einer Teillösung bereit, bei der REWE für alle Märkte, die wir übernehmen, die in der Ministererlaubnis  formulierten Auflagen zur Sicherung der Arbeitsplätze, zur betrieblichen Mitbestimmung und tarifvertraglichen Bezahlung der Beschäftigen akzeptiert“, erklärte Caparros. „Eine solche Lösung kann innerhalb weniger Wochen realisiert werden, weil die wettbewerbsrechtlich machbaren Lösungen bereits Anfang des Jahres  vom Bundeskartellamt geprüft wurden“, so Caparros. „Wir vertreten keine Maximalposition, sondern sind offen für eine Lösung, die den Beschäftigten bei KaisersTengelmann und REWE ebenso hilft wie dem Wettbewerb im deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Dafür werde ich mich heute Abend mit Nachdruck einsetzen.“

Für Rückfragen:
REWE Group-Unternehmenskommunikation
Tel: +49 221 149 1050
Fax: +49 221 138898
Mail: presse@rewe-group.com

Source: REWE Group

REWE-Konzern steigert Umsatz um 4,1 Prozent auf 43,7 Milliarden Euro

Umsatzplus von 3,7 Prozent* auf 52,4 Milliarden Euro und EBITA mit Plus von 12 Prozent auf 587 Millionen Euro

  • REWE-Konzern steigert Umsatz um 4,1 Prozent* auf 43,7 Milliarden Euro
  • Operatives Ergebnis EBITA aus fortzuführendem Geschäft steigt um 12 Prozent auf 587 Millionen Euro
  • Selbstständige REWE-Kaufleute: EBITA wächst auf 250 Millionen Euro
  • Investitionen in Höhe von 1,3 Milliarden Euro
  • REWE Supermärkte mit Umsatzplus von 5,5 Prozent an der Spitze des deutschen Lebensmitteleinzelhandels
  • Vollsortiment International legt um 2,8 Prozent* zu
  • Discount National wächst um 2,8 Prozent und schafft Turnaround
  • Discount International: Umsatzplus von 4,2 Prozent*
  • toom Baumarkt wächst um 1,9 Prozent  
  • Touristik steigert nach Kuoni-Integration Umsatz um 10,4 Prozent

* Umsatzwachstumszahlen wechselkursbereinigt

Köln, Deutschland, 2016-Apr-06 — /EPR Retail News/ — Die REWE Group profitiert weiter von ihren hohen Investitionen in Innovationen und in die Modernisierung ihrer Märkte: Im Geschäftsjahr 2015 erreichte das Kölner Handels- und Touristikunternehmen sein bestes operatives Ergebnis in der Firmengeschichte. Dank einer sehr starken Entwicklung im vierten Quartal 2015 legte der wechselkursbereinigte Umsatz aus fortgeführtem Geschäft um 3,7 Prozent auf 52,4 Milliarden Euro zu. „Wir haben unsere Planungen für das vergangene Geschäftsjahr deutlich übertroffen“, erklärte Alain Caparros, Vorstandsvorsitzender der REWE Group, anlässlich der Vorstellung der noch nicht testierten Geschäftszahlen am 5. April 2016 in Köln.

„Dabei haben wir einerseits vom Konsumverhalten der Verbraucher in Deutschland vor allem in den letzten drei Monaten des Jahres 2015 profitiert. Andererseits zahlen sich unsere enormen Investitionen in die kontinuierliche Modernisierung unseres Lebensmitteleinzelhandelsgeschäfts aus.

Insgesamt erweist sich unser strategischer Kurs, bei dem wir in den vergangenen Jahren konsequent zugleich auf Konsolidierung und innovative Geschäftsmodelle gesetzt haben, als starkes Fundament unseres profitablen Wachstums. Der Umsatz unserer Supermärkte ist  einmal mehr deutlich stärker gewachsen, als die Branche insgesamt. Besonders erfreulich ist der Turnaround bei PENNY in Deutschland, den wir 2015 erreicht haben. Unser Discount-Geschäft im In- und Ausland hat zusammengenommen einen hohen zweistelligen Millionenbetrag zum sehr guten operativen Ergebnis unseres Unternehmens beigetragen“, so Caparros. „Wir sehen gute Chancen, das Ergebnis von PENNY in Deutschland auch zukünftig positiv zu halten. Allerdings hat das für uns keine absolute Priorität. Wenn wir sehen, dass wir noch stärker investieren müssen, um PENNY auf einem nachhaltigen Entwicklungs-Pfad zu halten, sind wir dazu bereit.“

In Deutschland stieg der Umsatz der REWE Group im zurückliegenden Geschäftsjahr um 2,6 Prozent auf 38,2 Milliarden Euro. Im Ausland wuchs die REWE Group wechselkursbereinigt um 6,8 Prozent auf 14,2 Milliarden Euro.

Stärkster Wachstumstreiber war das Vollsortiment National mit dem Supermarktgeschäft von REWE in Deutschland. In diesem Geschäftsfeld erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatzzuwachs von 4,4 Prozent. Herausragend war dabei insbesondere die wirtschaftliche Entwicklung der mittelständischen REWE-Kaufleute. „Nach einem Umsatzwachstum von 7,9 Prozent im Jahr 2014 konnten wir hier 2015 ein Umsatzplus von 10,6 Prozent erzielen“, so Caparros.

REWE Group: Rund 3.900 neue Beschäftigte in Deutschland

Die Zahl der Beschäftigten in Deutschland und elf weiteren europäischen Ländern stieg um 2,5 Prozent auf 326.478 (fortzuführendes Geschäft). In Deutschland allein erhöhte sich 2015 die Beschäftigtenzahl von 228.124 um 1,7 Prozent auf 232.027.

Der Kölner Handels- und Touristikkonzern steigerte die Anzahl der Auszubildenden in Deutschland um 1,3 Prozent von 7.901 (30.09.2014) auf 8.000 (30.09.2015). Im Laufe des Jahres begannen 3.486 Berufseinsteiger ihre Ausbildung bei der REWE Group. Mit 5.769  ist das Vollsortiment National innerhalb der Unternehmensgruppe der größte Ausbilder; es folgen PENNY mit 943, toom Baumarkt mit 678 und die DER Touristik mit 426 Auszubildenden.

REWE-Konzern: Starkes EBITA-Wachstum und hervorragende Bilanzwerte

Der Umsatz aus fortgeführtem Geschäft des REWE-Konzerns (ohne selbstständigen Einzelhandel, Beteiligungen und At-Equity-Gesellschaften) wuchs wechselkursbereinigt um 4,1 Prozent auf 43,7 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis EBITA aus fortzuführendem Geschäft lag bei 587 Millionen Euro und erhöhte sich damit um 12 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 524 Millionen Euro. Auf vergleichbarer Basis, also unter Berücksichtigung von außerordentlichen Ergebniseffekten in früheren Jahren und bereinigt um die derzeitigen Aufwendungen für REWE Digital, ist dies das beste operative Ergebnis in der Geschichte des REWE-Konzerns.

Bereinigt um nicht cash-wirksame Rückstellungen für belastende Verträge und
Asset Impairments erhöhte sich das EBITA aus fortzuführendem Geschäft sogar um
17 Prozent von 516 Millionen Euro im Jahr 2014 auf 602 Millionen Euro im zurückliegenden Geschäftsjahr.

Der Jahresüberschuss 2015 wird sich voraussichtlich um rund 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 383 Millionen Euro erhöhen.

„Der Turnaround bei PENNY in Deutschland hat erheblich zur sehr guten Entwicklung unseres EBITA beigetragen“, erklärte Caparros.

Nicht enthalten im operativen Ergebnis des REWE-Konzerns in Höhe von 587 Millionen Euro ist das EBITA der selbstständigen REWE-Kaufleute; dieses stieg gegenüber dem Vorjahr nochmals von 212 Millionen Euro auf rund 250 Millionen Euro – ebenfalls ein neuer Höchststand.

Das REWE-Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf Anlagevermögen und Firmenwerte (EBITDA) erhöhte sich gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert von 1,35 Milliarden Euro um 9,5 Prozent auf 1,48 Milliarden Euro.

Der Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit vor Working Capital Effekten lag mit
1,49 Milliarden Euro um 13,2 Prozent über dem Vorjahreswert.

Die Investitionen des Jahres 2015 lagen mit 1,3 Milliarden Euro auf dem hohen Niveau des Vorjahres. Zugleich verringerte sich die Nettofinanzverschuldung ohne Finanzierungsleasing um 33 Millionen Euro auf 397 Millionen Euro.

Das Eigenkapital erreichte 2015 mit 5,3 Milliarden Euro einen neuen Höchstwert. Dies entspricht einer Eigenkapitalquote von 31,3 Prozent.

„Unsere hervorragenden Bilanzwerte sind die Basis dafür, auch in Zukunft in organisches Wachstum, umfassende Modernisierung unserer Vertriebsstrukturen und innovative Geschäftsmodelle zu investieren. Wir planen 2016 Investitionen in Höhe von mehr als 1,6 Milliarden Euro“, sagte Caparros. „Die vergangenen Jahre haben gezeigt, wie schwierig es insbesondere in Deutschland ist, durch Akquisitionen zu wachsen. Deshalb muss unser zukünftiges profitables Wachstum einerseits auf organische Expansion und kontinuierliche Steigerung der Flächenleistung fokussiert sein. Andererseits müssen wir uns sowohl im Lebensmitteleinzelhandel als auch in der Touristik auf die Zukunft der Digitalisierung und des Omnichannel-Geschäfts einstellen. Aus diesem Grund investieren wir in neue Geschäftsmodelle und Vertriebswege. Dabei sehen wir uns bestens gerüstet für die vor uns liegenden Herausforderungen. Denn wir haben beispielsweise beim Lieferservice mit Lebensmitteln eindeutig einen First Mover-Vorsprung. Und wir arbeiten mit Hochdruck daran, diesen Wettbewerbsvorsprung zu sichern und auszubauen. Die konsequente Verbindung von stationärem und Online-Geschäft, die wir in der REWE Group im Gegensatz zu reinen Online-Wettbewerbern leisten können, ist von Vorteil für unsere Kunden und eine große Chance für unsere zukünftige wirtschaftliche Entwicklung“, so Caparros.

Geschäftsfeld Vollsortiment National

Das Vollsortiment National mit REWE, REWE Center, REWE City, REWE To Go und TEMMA sowie Nahkauf und sonstigen Großhandelspartnern erwirtschaftete 2015 ein Umsatzplus von 4,4 Prozent auf 17,7 Milliarden Euro. Die Außenumsätze der REWE-Supermärkte (Filialen und Partner) konnten im Vergleich zum Vorjahr sogar um 5,5 Prozent gesteigert werden.

Diese starke Entwicklung basierte hauptsächlich auf der qualitativen Weiterentwicklung und intensiven Sortimentsarbeit im Bereich Obst und Gemüse; auf der positiven Entwicklung der Eigenmarkensortimente; der kontinuierlichen Sortimentserweiterung in innovativen Bereichen wie Convenience, regionalen und lokalen Produkten, Bio und Vegan und nicht zuletzt auf Investitionen in die Qualifizierung der Mitarbeiter.

Weiterhin sehr erfolgreich ist die Entwicklung von PAYBACK. 2015 waren insgesamt 12,5 Millionen PAYBACK-Kunden in den REWE-Märkten – 2,5 Millionen mehr als im Vorjahr.

Der REWE Lieferservice ist derzeit in 75 Städten – darunter u. a. in Berlin, Hamburg, Frankfurt, München und Köln, Düsseldorf – und dem Umland verfügbar. Mit der derzeit bestehenden Lieferstruktur werden rechnerisch bereits rund 30 Millionen Bundesbürger erreicht.

Das Vollsortiment National hatte 2015 einen Anteil von rund 40 Prozent am Gesamtumsatz des REWE-Konzerns und ist damit das größte Geschäftsfeld des Unternehmens.

Geschäftsfeld Vollsortiment International

Im Vollsortiment International sind die Aktivitäten in Österreich, Tschechien, der Slowakei, Russland, Bulgarien, Kroatien und der Ukraine zusammengefasst. Im Dezember vergangenen Jahres hat sich der REWE-Konzern vom BILLA-Supermarktgeschäft in Rumänien getrennt. Die insgesamt 86 BILLA-Supermärkte wurden an Carrefour veräußert.

Der Umsatz des Vollsortiments International aus fortzuführendem Geschäft stieg wechselkursbereinigt um 2,8 Prozent auf 8,4 Milliarden Euro.

In Österreich erhöhte sich der Umsatz von BILLA, BIPA, MERKUR und ADEG um 1,6 Prozent auf rund 6 Milliarden Euro; dazu trugen BILLA und MERKUR in Österreich mit einem Plus von 1,9 Prozent bei. Mit einem Marktanteil von 34,4 Prozent ist der REWE-Konzern in Österreich unverändert die Nummer 1 im Lebensmittelhandel.

Der Umsatz in den sechs Märkten Mittel- und Osteuropas wurde 2015 wechselkursbereinigt um 5,8 Prozent gesteigert.

Geschäftsfeld Discount National

PENNY in Deutschland steigerte seinen Umsatz im hart umkämpften Discount-Geschäft um 2,8 Prozent auf rund 7 Milliarden Euro. Damit lag PENNY deutlich über der von der GfK für den deutschen Discountmarkt errechneten Umsatzentwicklung von plus 0,3 Prozent. Dabei sank die Zahl der Filialen im abgelaufenen Geschäftsjahr um 34 auf 2.134. Die Flächenleistung in den deutschen PENNY-Filialen wuchs 2015 um 3 Prozent. Aufgrund der sehr guten Umsatzentwicklung konnte der Turnaround im Geschäftsfeld Discount National bereits im Geschäftsjahr 2015 erreicht werden.

Geschäftsfeld Discount International

PENNY International erwirtschaftete in den fünf Ländern Italien, Österreich, Ungarn, Tschechien und Rumänien im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 4,1 Milliarden Euro und wuchs damit wechselkursbereinigt um 4,2 Prozent. Aus dem Discountgeschäft in Bulgarien hat sich die REWE Group im Geschäftsjahr 2015 vollständig zurückgezogen. Ein Teil des Geschäftes einschließlich des Lagers wurde zur Stärkung des Vollsortimentsgeschäftes an BILLA Bulgarien abgegeben.

Mit einem Umsatz von 1,1 Milliarden Euro ist Tschechien unverändert der umsatzstärkste Auslandsmarkt von PENNY. Den größten Umsatzsprung erzielte PENNY International im zurückliegenden Geschäftsjahr in Rumänien mit einem wechselkursbereinigten Plus von 13,8 Prozent, gefolgt von Ungarn mit plus 5,7 Prozent.

Geschäftsfeld Fachmarkt National

Das Geschäftsfeld Fachmarkt National der REWE Group umfasst die Baumarkt-Aktivitäten von toom Baumarkt und B1 Discount Baumarkt. Der Umsatz in diesem Geschäftsfeld stieg 2015 gegenüber dem Vorjahr um 1,1 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro. Die 269 Filialen von toom Baumarkt allein erreichten ein Umsatzwachstum von 1,9 Prozent.

Geschäftsfeld Touristik

Die Touristik ist das zweite Kerngeschäft der REWE Group. Insgesamt stieg der Umsatz der DER Touristik – unter anteiliger Berücksichtigung der Kuoni-Übernahme – um 10,4 Prozent auf 5,4 Milliarden Euro.

Die Übernahme von Kuoni umfasste die Reiseveranstalter-Spezialisten sowie die Reisebüros und den Onlinevertrieb in den Ländern Schweiz und Großbritannien, in den skandinavischen Ländern Schweden, Norwegen und Dänemark sowie in Finnland und in Belgien und den Niederlanden.

Ausblick: Dynamisches Umsatzwachstum im In- und Ausland

Die erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung der REWE Group setzte sich in den ersten beiden Monaten des Jahres 2016 fort. Das Supermarkt-Geschäft von REWE in Deutschland wuchs im Januar und Februar kumuliert im Vergleich zum Vorjahr um 4,6 Prozent. PENNY in Deutschland steigerte seinen Umsatz um 2,7 Prozent. Das Discount-Geschäft im Ausland erreichte ein Umsatzplus von 5,8 Prozent. Im Geschäftsfeld Fachmarkt National mit toom Baumarkt und B1 lag das Plus bei 1 Prozent. Im Vollsortiment International wuchsen die Umsätze um 2,4 Prozent. Dazu trug das Vollsortiment Österreich mit einem Umsatzplus von 2 Prozent bei. Bei der DER Touristik ergibt sich nach der Übernahme von Kuoni nominal ein Umsatzplus von 60 Prozent.

Auch im März war das Umsatzwachstum unter anderem dank eines guten Ostergeschäfts unverändert dynamisch. So steigerten die REWE-Supermärkte ihre Umsätze kumuliert nach drei Monaten um 5,5 Prozent. PENNY in Deutschland wuchs kumuliert im 1. Quartal um 3,5 Prozent.

Für Rückfragen:
REWE Group-Unternehmenskommunikation
Tel: +49 221 149 1050
Fax: +49 221 138898
Mail: presse@rewe-group.com

###

REWE-Konzern steigert Umsatz um 4,1 Prozent auf 43,7 Milliarden Euro

REWE-Konzern steigert Umsatz um 4,1 Prozent auf 43,7 Milliarden Euro

REWE weiterhin uneingeschränkt bereit – sowohl im Sinne einer Übernahme von Kaiser’s Tengelmann insgesamt als auch in einzelnen Regionen

Zu den Spekulationen über eine Auflagen-Genehmigung des Fusionsantrags von Edeka und Kaiser’s Tengelmann durch den Bundeswirtschaftsminister erklärt Alain Caparros, Vorstandsvorsitzender der REWE Group:

Köln, Germany, 2015-10-26 — /EPR Retail News/ — „Dubiose Spekulationen über die Ministerentscheidung helfen den Beschäftigten bei Kaiser’s Tengelmann, die Sorge um ihren Arbeitsplatz haben, überhaupt nicht weiter. Im Gegenteil: Durch Gerüchte über eine Ministererlaubnis mit Auflagen soll offenbar gezielt Druck auf die Beschäftigten von Kaiser’s Tengelmann in der Region Süd ausgeübt werden, die sich in der vergangenen Woche bei einer Betriebsversammlung nochmals klar und deutlich gegen eine Zerschlagung ihres Unternehmens durch Edeka und den damit verbundenen Arbeitsplatzabbau ausgesprochen hatten. So, wie die Dinge heute stehen, ist nur die REWE in der Lage, alle Arbeitsplätze bei Kaiser’s Tengelmann in den Märkten, in der Logistik, in der Produktion und in der Verwaltung zu erhalten. Deshalb würde ein Nein des Bundeswirtschaftsministers zum Fusionsantrag von Edeka und Kaiser’s Tengelmann endlich den Weg frei machen für eine bessere Lösung im Sinne der Beschäftigten von Kaiser’s Tengelmann und zur Sicherung ihrer Arbeitsplätze. Für diese Lösung steht REWE weiterhin uneingeschränkt bereit – sowohl im Sinne einer Übernahme von Kaiser’s Tengelmann insgesamt als auch in einzelnen Regionen. Herr Haub ist in der Verantwortung, endlich seine Verweigerungshaltung aufzugeben und mit uns in Gespräche über die Zukunft seiner Beschäftigten einzutreten.”

Die genossenschaftliche REWE Group ist einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Im Jahr 2014 erzielte das Unternehmen einen Gesamtaußenumsatz von über 51 Milliarden Euro. Die 1927 gegründete REWE Group ist mit ihren 330.000 Beschäftigten und 15.000 Märkten in 12 europäischen Ländern präsent. In Deutschland erwirtschafteten im Jahr 2014 rund 228.000 Mitarbeiter in rund 10.000 Märkten einen Umsatz von 37 Milliarden Euro.

Zu den Vertriebslinien zählen Super- und Verbrauchermärkte der Marken REWE, REWE CENTER, REWE CITY und BILLA, der Discounter PENNY sowie die Baumärkte von toom Baumarkt und B1 Discount Baumarkt. Hinzu kommen die Bio-Supermärkte (TEMMA), innovative Convenience-Märkte (REWE To Go), das Gastrokonzept „Oh Angie!“ und E-Commerce-Aktivitäten REWE Lieferservice sowie Zooroyal und Weinfreunde. Zur Touristik gehören unter dem Dach der DER Touristik die Veranstalter ITS, Jahn Reisen und Travelix sowie Dertour, Meier’s Weltreisen und ADAC Reisen sowie die Geschäftsreisesparte FCm Travel Solutions und über 2.100 Reisebüros (u.a. DER Reisebüro, DERPART), die Hotelketten lti hotels, Club Calimera und PrimaSol Hotels und der Direktveranstalter clevertours.com.

Ansprechpartner:
REWE Group-Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 221 149 1050
Mail: presse@rewe-group.com

SOURCE: REWE Group

REWE Group unterstützt Position von NRW

Köln, 2015-9-15 — /EPR Retail News/ — Zur Stellungnahme des Landes NRW im Ministererlaubnis-Verfahren Edeka/Kaiser‘s Tengelmann erklärt der Vorstandsvorsitzende der REWE Group Alain Caparros:

“NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin betont zurecht, dass die verlässliche Sicherung der Arbeitsplätze bei Kaiser’s Tengelmann oberste Priorität hat. Um dieses Ziel zu erreichen, gibt es bessere Alternativen als die Übernahme durch EDEKA, die ja ausdrücklich den Abbau von Arbeitsplätzen vorsieht. REWE ist weiterhin bereit, alle Arbeitsplätze bei Kaiser’s Tengelmann durch eine Komplettübernahme zu sichern und steht auch für eine Teilübernahme aller Märkte von Kaiser’s Tengelmann und seiner Beschäftigten in NRW bereit.”

Die genossenschaftliche REWE Group ist einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Im Jahr 2014 erzielte das Unternehmen einen Gesamtaußenumsatz von über 51 Milliarden Euro. Die 1927 gegründete REWE Group ist mit ihren 330.000 Beschäftigten und 15.000 Märkten in 12 europäischen Ländern präsent. In Deutschland erwirtschafteten im Jahr 2014 rund 228.000 Mitarbeiter in rund 10.000 Märkten einen Umsatz von 37 Milliarden Euro.

Zu den Vertriebslinien zählen Super- und Verbrauchermärkte der Marken REWE, REWE CENTER, REWE CITY und BILLA, der Discounter PENNY sowie die Baumärkte von toom Baumarkt und B1 Discount Baumarkt. Hinzu kommen die Bio-Supermärkte (TEMMA), innovative Convenience-Märkte (REWE To Go), das Gastrokonzept „Oh Angie!“ und E-Commerce-Aktivitäten REWE Lieferservice sowie Zooroyal und Weinfreunde. Zur Touristik gehören unter dem Dach der DER Touristik die Veranstalter ITS, Jahn Reisen und Travelix sowie Dertour, Meier’s Weltreisen und ADAC Reisen sowie die Geschäftsreisesparte FCm Travel Solutions und über 2.100 Reisebüros (u.a. DER Reisebüro, DERPART), die Hotelketten lti hotels, Club Calimera und PrimaSol Hotels und der Direktveranstalter clevertours.com.

Ansprechpartner:
REWE Group-Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 221 149 1050
Mail: presse@rewe-group.com

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) und REWE Group schließen strategische Partnerschaft

Berlin, Deutschland, 2015-7-9 — /EPR Retail News/ — Der Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) und die REWE Group haben eine langfristige strategische Partnerschaft geschlossen. Einen weitreichenden Beratungs- und Lizenzvertrag unterzeichneten heute, 6. Juli 2015, in Berlin der Präsident des NABU, Olaf Tschimpke, und der Vorstandsvorsitzende der REWE Group, Alain Caparros. Der NABU ist Deutschlands größter Umwelt- und Naturschutzverband; die REWE Group Deutschlands zweitgrößter Lebensmittelhändler.

Der NABU und die REWE Group arbeiten schon seit 2009 auf Projektbasis sehr intensiv zusammen. Die strategische Kooperation schafft nun eine noch breitere Plattform.

Grundlage der jetzt unterzeichneten strategischen Partnerschaft von NABU und REWE Group ist das Ziel, gemeinsam dem nachhaltigeren Wirtschaften im Handel und dem nachhaltigeren Konsum in Deutschland neue, zusätzliche Impulse zu geben, sowie den Umwelt- und Ressourcenschutz in den Wertschöpfungsketten weiter zu verbessern. Zu diesem Zweck wurden konkrete Arbeitsbereiche wie Meeresschutz, Plastiktüten, Waldschutz und Papier, Ressourcenschonung und Förderung der biologischen Vielfalt vereinbart. Im Rahmen ihrer strategischen Partnerschaft werden NABU und REWE Group unter anderem gemeinsame Arbeitsgruppen gründen, regelmäßige Strategieworkshops veranstalten und Roadmaps für die Erreichung von gemeinsam festgelegten Nachhaltigkeitszielen erstellen. Zugleich vereinbarten Tschimpke und Caparros einen regelmäßigen Austausch auf Ebene des Vorstandsvorsitzenden und Präsidenten von REWE Group und NABU. Die Lenkung und Koordination der strategischen Partnerschaft übernehmen für den NABU Bundesgeschäftsführer Leif Miller und für die REWE Group die Leiterin des Holdingbereichs Nachhaltigkeit Dr. Daniela Büchel.

Olaf Tschimpke sagte dazu: „Durch diese strategische Partnerschaft verstärken wir die bereits existierende Kooperation mit der REWE Group und erweitern sie auf wichtige zusätzliche Handlungsfelder. Für den NABU ist entscheidend, dass wir durch die Zusammenarbeit Einfluss auf die Nachhaltigkeitsentscheidungen der REWE Group nehmen können. Zudem erhalten wir zusätzliche Ressourcen für eigene Naturschutzprojekte in den Bereichen wie Wald-, Vogel- und Bienenschutz. Bei der Kooperation mit der REWE Group behalten wir die Verbandsziele des NABU fest im Blick. Wir haben eine Partnerschaft vereinbart, in der Kritik jederzeit möglich ist und in der der NABU auch nicht zögern wird, die REWE Group notfalls öffentlich an ihre Verantwortung für Natur und Umwelt zu erinnern. Das ist die glaubwürdige und belastbare Basis unserer Kooperation.“

Alain Caparros erklärte: „Die strategische Partnerschaft mit dem NABU gibt uns die Möglichkeit, zusätzliche Impulse für die Weiterentwicklung unserer Strategie und unseres Nachhaltigkeitsmanagements zu erhalten. Der NABU ist ein konstruktiver aber auch kritischer Berater und Projektpartner, mit dem wir bereits gut zusammengearbeitet haben. Wir wollen durch die intensivere Kooperation mit dem NABU unsere führende Rolle beim nachhaltigeren Wirtschaften und nachhaltigeren Konsum im deutschen Handel stärken und weiter ausbauen. Sehr wichtig ist für uns dabei die Tatsache, dass der NABU durch seine organisatorische Struktur in ganz Deutschland auch in Ortsgruppen präsent ist. Dadurch erhalten wir die Möglichkeit, unser Engagement mit konkreten Umwelt- und Naturschutzprojekten bis herunter auf die Ebene unserer Märkte für unsere Kunden und Mitarbeiter noch anschaulicher und wirkungsvoller zu machen.“

Konkrete Projektarbeit wird ausgeweitet
Die konkrete Projektarbeit von REWE Group und NABU wird im Rahmen der strategischen Partnerschaft intensiviert und weiter ausgebaut. Dabei können REWE Group und NABU bereits auf zahlreiche erfolgreiche Kooperationen aufbauen.

PRO PLANET
Bereits seit 2009 ist der NABU im PRO PLANET-Beirat der REWE Group vertreten. Mit dem PRO PLANET-Label können Lebensmittel, Gebrauchsartikel und Dienstleistungen gekennzeichnet werden, die neben hoher Qualität zusätzlich auch positive ökologische oder soziale Eigenschaften aufweisen. Im Rahmen der Vergabe des PRO PLANET-Labels für Eigenmarkenprodukte setzt sich die REWE Group dafür ein, Probleme in der Wertschöpfungskette zu analysieren und systematisch zu lösen. Auf diese Weise wird dafür gesorgt, dass Produkte und Dienstleistungen mit dem PRO PLANET-Label Umwelt und Mensch während ihrer Herstellung, Verarbeitung oder Verwendung deutlich weniger belasten als herkömmliche Produkte. Der PRO PLANET-Beirat unterstützt die REWE Group in allen Prozessschritten als fachlicher und technischer Berater.

Nachhaltiger Apfelanbau
Eines der größten Projekte ist das PRO PLANET-Apfelprojekt, das in Zusammenarbeit unter anderem mit dem NABU organisiert wird. Dabei schaffen Obstbauern von der Bodenseeregion bis zum Alten Land und vom Rheinland bis nach Sachsen Lebensräume für Insekten, indem sie zum Beispiel Blumenwiesen und blühende Hecken anlegen. Das Nahrungsangebot für Bienen wird damit ganzjährig verbessert. Bienen helfen den Erzeugern durch die Bestäubung der Apfelblüten den Ertrag und die Qualität zu verbessern. Äpfel, die auf diese Weise angebaut werden, erhalten das PRO PLANET-Label.

Nachhaltigkeitswochen zum Schutz der Tier- und Pflanzenwelt:
Lebensraum Streuobstwiese

Um auf die akute Gefahr des Bienensterbens aufmerksam zu machen, unterstützen die REWE-Supermärkte in Deutschland den NABU im Rahmen ihrer bundesweiten Nachhaltigkeitswochen mit 30 Cent für jeden verkauften Honig. Der NABU setzt sich mit seinen bundesweiten Projekten für die Anlage, den Schutz und die naturverträgliche Bewirtschaftung von Streuobstwiesen ein. In den Jahren 2013 bis 2015 unterstützte REWE den NABU bei diesen Aktionen mit insgesamt 400.000 Euro.

Erstmals unterstützt die REWE in diesem Jahr den Deutschen Waldschutzfonds des NABU. Mit Hilfe des von der NABU-Stiftung „Nationales Naturerbe“ 2013 initiierten Waldschutzfonds können große, zusammenhängende Waldflächen gekauft werden. REWE will bei einer Kinder-Malaktion während der REWE-Nachhaltigkeitswochen in diesem Juli Gelder für den Schutz von insgesamt 100.000 Quadratmeter Wald zur Verfügung stellen.

ÜBER DEN NABU BUNDESVERBAND  e.V.

Der NABU ist seit über 115 Jahren aktiv. Er begeistert über 560.000 Mitglieder und Förderer dafür, sich für die Natur einzusetzen. Der NABU ist überall dort, wo die Natur eine Rolle spielt, vom eigenen Garten bis zur politischen Bühne, von der Schutzgebietspflege vor der Haustür bis zum Engagement für internationale Projekte. Ob es um die Pflege von Streuobstwiesen, den Schutz der Zugvögel oder den Einsatz für eine zukunftsfähige Energiepolitik geht: 35.000 Aktive in bundesweit über 2.000 NABU-Gruppen begreifen Naturschutz als Lebensaufgabe und verleihen dem Einsatz des NABU für Mensch und Natur eine enorme Durchschlagskraft. Naturschutz hört nicht an den Landesgrenzen auf. Daher ist der NABU auch in ausgewählten internationalen Projekten aktiv. Hauptregionen dieser internationalen Naturschutzarbeit sind Afrika, die Kaukasus-Region, Mittelasien und Europa.

ÜBER DIE REWE GROUP

Die genossenschaftliche REWE Group ist einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Im Jahr 2014 erzielte das Unternehmen einen Gesamtaußenumsatz von über 51 Milliarden Euro. Die 1927 gegründete REWE Group ist mit ihren 330.000 Beschäftigten und 15.000 Märkten in 12 europäischen Ländern präsent. In Deutschland erwirtschafteten im Jahr 2014 rund 228.000 Mitarbeiter in rund 10.000 Märkten einen Umsatz von 37 Milliarden Euro.

Zu den Vertriebslinien zählen Super- und Verbrauchermärkte der Marken REWE, REWE CENTER, REWE CITY und BILLA, der Discounter PENNY sowie die Baumärkte von toom

Baumarkt und B1 Discount Baumarkt. Hinzu kommen die Bio-Supermärkte (TEMMA), innovative Convenience-Märkte (REWE To Go), das Gastrokonzept „Oh Angie!“ und E-Commerce-Aktivitäten REWE Lieferservice sowie Zooroyal und Weinfreunde. Zur Touristik gehören unter dem Dach der DER Touristik die Veranstalter ITS, Jahn Reisen und Travelix sowie Dertour, Meier’s Weltreisen und ADAC Reisen sowie die Geschäftsreisesparte FCm Travel Solutions und über 2.100 Reisebüros (u.a. DER Reisebüro, DERPART), die Hotelketten lti hotels, Club Calimera und PrimaSol Hotels und der Direktveranstalter clevertours.com.

Ansprechpartner:
REWE Group-Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 221 149 1050, Mail: presse@rewe-group.com

###

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) und REWE Group schließen strategische Partnerschaft

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) und REWE Group schließen strategische Partnerschaft

Das französische Unternehmen E.Leclerc und die deutsche REWE Group haben die Gründung einer strategischen Allianz beschlossen

Das französische Unternehmen E.Leclerc und die deutsche REWE Group haben die Gründung einer strategischen Allianz beschlossen. Dies teilten die Vorstandsvorsitzenden der beiden Unternehmen Michel-Edouard Leclerc und Alain Caparros heute, Freitag, 5. Juni 2015, mit.

COLOGNE, Germany, 2015-6-11 — /EPR Retail News/ — Wie auch alle anderen Wettbewerber im europäischen Einzelhandel sind die REWE Group und E.Leclerc mit großen Veränderungen der Branche konfrontiert: neue Handelsformen, E-Commerce, neue Anforderungen der Konsumenten und die weiter zunehmende Komplexität des Sourcings stellen weitreichende Herausforderungen dar. Diese Veränderungen geschehen in einem Kontext, in dem zahlreiche Marktteilnehmer strategische Partnerschaften und Allianzen auf nationaler und europäischer Ebene geschlossen haben; nicht zuletzt machen sie erhebliche Investitionen erforderlich.

Die REWE Group und E.Leclerc haben sich bereits auf Feldern wie etwa der nachhaltigen Entwicklung, der Energieeinsparung, einer effizienten Logistik, der digitalen Wirtschaft und des optimierten Customer Relationship Managements erfolgreich engagiert. „Die Managements beider Gruppen haben sich über diese Themen ausgetauscht und Möglichkeiten diskutiert, gemeinsame strategische Ausrichtungen zu erarbeiten und Synergien zu nutzen, insbesondere in den Beschaffungsbereichen beider Unternehmen“, erklärten Leclerc und Caparros. „Angesichts der Gründung neuer großer Allianzen im europäischen Einzelhandel, sind wir zu der Entscheidung gekommen, zukünftig gemeinsam jede Gelegenheit zu nutzen, die Wachstumschancen unserer beiden Gruppen zu verbessern.“

E.Leclerc und die REWE Group haben dazu eine enge, auf gemeinsame Projekte fokussierte Zusammenarbeit vereinbart. Ziel dieser Allianz der beiden genossenschaftlich organisierten Handelsgruppen ist es, Synergien im Rahmen der Geschäftstätigkeiten beider Unternehmen zu identifizieren und zum gemeinsamen Nutzen zu erschließen. Dabei bleibt die Unabhängigkeit und Selbstständigkeit der beiden Partner unangetastet.

Im Rahmen der neuen Allianz werden die REWE Group und E.Leclerc unter anderem eine gemeinsame Einkaufsgesellschaft gründen. Darüber hinaus wurde die Kooperation in spezifischen Projekten beschlossen, in denen gemeinsame Teams von E.Leclerc und REWE Group strategische Themen wie die Weiterentwicklung des Segments von Bio-Produkten, die Kooperation im Reisegeschäft, beim Import sowie bei Elektromobilität und Energie bearbeitet werden.

Im Zusammenhang mit der umfassenden Allianz mit E.Leclerc wird die REWE Group die belgische CORE Genossenschaft verlassen; der Austritt aus CORE wird spätestens zum 31.12.2015 vollzogen.

Das französische Handelsunternehmen E.Leclerc verfügt über 550 Märkte in Frankreich und 80 Märkte in fünf weiteren europäischen Ländern  mit einem Gesamtumsatz von 45 Milliarden Euro.

Die genossenschaftliche REWE Group ist einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Im Jahr 2014 erzielte das Unternehmen einen Gesamtaußenumsatz von über 51 Milliarden Euro. Die 1927 gegründete REWE Group ist mit ihren 330.000 Beschäftigten und 15.000 Märkten in 12 europäischen Ländern präsent. In Deutschland erwirtschafteten im Jahr 2014 rund 228.000 Mitarbeiter in rund 10.000 Märkten einen Umsatz von 37 Milliarden Euro.

Zu den Vertriebslinien zählen Super- und Verbrauchermärkte der Marken REWE, REWE CENTER, REWE CITY und BILLA, der Discounter PENNY sowie die Baumärkte von toom Baumarkt und B1 Discount Baumarkt. Hinzu kommen die Bio-Supermärkte (TEMMA), innovative Convenience-Märkte (REWE To Go), das Gastrokonzept „Oh Angie!“ und E-Commerce-Aktivitäten (REWE online mit Abhol- und Lieferservice). Zur Touristik gehören unter dem Dach der DER Touristik die Veranstalter ITS, Jahn Reisen und Travelix sowie Dertour, Meier’s Weltreisen und ADAC Reisen sowie die Geschäftsreisesparte FCm Travel Solutions und über 2.100 Reisebüros (u.a. DER Reisebüro, DERPART), die Hotelketten lti hotels, Club Calimera und PrimaSol Hotels und der Direktveranstalter clevertours.com.

Ansprechpartner:
REWE Group-Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 221 149 1050
Mail: presse@rewe-group.com

###

Das französische Unternehmen E.Leclerc und die deutsche REWE Group haben die Gründung einer strategischen Allianz beschlossen

Das französische Unternehmen E.Leclerc und die deutsche REWE Group haben die Gründung einer strategischen Allianz beschlossen