Fairen Handel: Die Migros bezieht ihren Orangensaft neu von zwei Bauern-Kooperativen im Süden Brasiliens

Zürich, Switzerland, 2015-12-7 — /EPR Retail News/ — Die Migros bezieht ihren Orangensaft neu von zwei Bauern-Kooperativen im Süden Brasiliens. Und gibt damit kleinen Fairtrade-Produzenten und ihren Familien eine neue Lebensperspektive.

Orangensaft – rund sieben Liter des beliebten Getränks konsumiert der Durchschnitts-Schweizer pro Jahr. Ein Grossteil davon stammt aus Konzentrat, das in Brasilien hergestellt wird. Bislang dominieren dort drei Konzerne den Markt. Sie verdrängen kleinere Produzenten und sorgen mit ihrem Preisdruck für teilweise miserable Arbeitsbedingungen der Pflücker und Bauern, die oft aufgeben und in die Stadt ziehen.

Fairtrade gibt Orangenbauern eine Lebensperspektive

So wäre es fast auch der Orangenbauernfamilie Federizzi in Liberato Salzano ergangen. Ihr Hof ist Teil einer Kooperative kleiner Plantagenbetreiber, die hofften, mit einer Fairtrade-Zertifizierung endlich vernünftig zu verdienen. Doch zunächst blieben die ersehnten Abnehmer aus. Von den 139 Mitgliedern der Assoziation zogen viele weg, andere setzten auf Soja oder Korn. Man war kurz davor, die Vision einer Kooperative für Fairtrade Orangensaft zu begraben. Doch dann kam Anfang 2015 die Migros, gab den 90 Bauernfamilien, die bis dahin ausgeharrt hatten, eine Abnahmegarantie. Die Federizzis waren eine davon. Ihren winzigen Hof führt Izaquiel, 24. Seine 21-jährige Frau Marcieli studiert Agrikultur und Administration: «Dank einer Internetverbindung muss ich nicht täglich an die Uni», erzählt sie. Mit dem Wissen seiner Frau und der Sicherheit, die er dank der Kooperation mit der Migros nun habe, könne er endlich Zukunftspläne schmieden, freut sich Izaquiel. «Wir müssen nicht in die Stadt ziehen und können etwas Geld zur Seite legen.»

Musterkooperative Coacipar

Der Migros-Industriebetrieb Bischofszell Nahrungsmittel AG, kurz Bina, hat entschieden, 2015 ihren Orangensaft der Linien Gold und M-Classic auf Fairtrade Max Havelaar umzustellen – und das Konzentrat dafür von der kleinen, noch nicht ganz so entwickelten Bauern-Assoziation in Liberato Salzano und der von der Kooperative Coacipar zu beziehen. «Damit leistet die Migros Pionierarbeit», sagt die brasilianische Nachhaltigkeit-Expertin Angélica Rotondaro. Coacipar, eine Kooperative von rund 50 Bauern, ist ein Musterbeispiel für die faire und nachhaltige Produktion von Orangensaft. Auf den Plantagen der Bauernkooperative verdienen die Arbeiter mehr als anderswo. Zudem gibt es einen garantierten Mindestlohn.

SOURCE: Migros Cooperatives Federation

###

Fairen Handel: Die Migros bezieht ihren Orangensaft neu von zwei Bauern-Kooperativen im Süden Brasiliens

Bild: Veronique Hoegger