M-INDUSTRIE STEIGT INS ONLINE-GESCHÄFT IN CHINA EIN

M-INDUSTRIE STEIGT INS ONLINE-GESCHÄFT IN CHINA EIN

 

Zürich, Switzerland, 2017-Sep-19 — /EPR Retail News/ — Die M-Industrie geht eine Kooperation mit der chinesischen Onlinehandels-Plattform NetEase Kaola ein. Unter dem Namen „Orange Garten“ vertreibt die M-Industrie auf Kaola ein ausgewähltes Sortiment an Migros-Produkten.

Die M-Industrie ist mit NetEase Kaola eine Kooperation eingegangen. NetEase Kaolo ist die Nummer eins im Cross-Border E-Commerce in China. Die M-Industrie führt auf Kaola einen Online-Shop unter dem Namen „Orange Garten“, auf dem Migros-Produkte wie Kaffee, Snacks und Getränke angeboten werden. Ein Ausbau des Sortiments auf Kaola wie auch der Vertrieb über weitere chinesische Online-Kanäle sind in Planung. Angesprochen wird die chinesische Mittelschicht, die ausländische Produkte mit Qualitätsnachweis bevorzugt. Die Ware wird von den Unternehmen der M-Industrie in der Schweiz produziert und an ein Logistikcenter in China verschifft, von wo aus sie über lokale Vertriebspartner zum Endkonsumenten gelangt. https://mall.kaola.com/675665

„Wir verfolgen die Entwicklung im asiatischen Onlinehandel seit einiger Zeit. Mit der steigenden Kaufkraft legen die Chinesen zunehmend Wert auf sichere und hochwertige Lebensmittel. Mit unserem Schweizer Qualitätsverständnis und den hohen Produktionsstandards decken wir dieses Bedürfnis optimal ab. Auf Kaola testen wir nun mit einem ausgewählten Sortiment, wie unsere Produkte bei den chinesischen Konsumenten ankommen, sagt Walter Huber, Leiter M-Industrie und Mitglied der Generaldirektion des Migros-Genossenschafts-Bundes.

Der Name „Orange Garten“ nimmt Bezug auf die Geschichte und Werte der Migros und wird neu für die Vermarktung von Migros-Produkten im Ausland eingesetzt. Um den chinesischen Kunden die Werte hinter den Produkten aufzuzeigen, wurde zudem eine eigene Website unter diesem Namen entwickelt. Sie richtet sich als Informations- und Imageplattform gezielt an den chinesischen Markt. www.orangegarten.cn

Kurzportrait M-Industrie

Die M-Industrie gehört mit ihren 25 leistungsstarken Unternehmen in der Schweiz und 7 Produktions­betrieben sowie diversen Handelsplattformen im Ausland zur Migros-Gruppe. Sie bietet über 20’000 hochwertige Food- und Near-Food-Produkte zum besten Preis-Leistungs-Verhältnis an und ist damit einer der grössten Eigenmarkenproduzenten weltweit. Die M-Industrie setzt auf den Industriestandort Schweiz; ihr Geschäft – basierend auf den Werten Leistungs­fähigkeit, Qualität und Zuverlässig­keit – baut sie laufend aus. Als Industriegruppe der Migros ist sie nahe am Markt, setzt Trends und überrascht mit innovativen Produkten und Dienstleistungen. Sie exportiert Schweizer Qualitätsprodukte in über 50 Länder. Zu ihren Kunden gehören nam­hafte internationale Grossunternehmen. Die M-Industrie produziert verantwortungsvoll und nachhaltig. Sie transportiert die Waren wenn immer möglich mit der Bahn. Mit über 13’000 Mitarbeitenden, darunter 538 Lernende in über 30 Berufen, ist sie eine bedeutende Arbeitgeberin in der Schweiz. www.mindustrie.com

Über NetEase Kaola

Seit der Gründung im Januar 2015 hat sich NetEase Kaola (www.kaola.com) zur führenden Online-Handelsplattform für importierte Produkte in China entwickelt. Kaola möchte chinesischen Verbrauchern hochwertige ausländische Produkte über eine sichere Lieferkette anbieten, die das geistige Eigentum der Hersteller schützt und den Handel gefälschter Waren unterbindet. Auf Kaola.com werden mehr als 5‘000 Marken aus über 80 Ländern verkauft.
Kaola unterhält 12 Niederlassungen in China, Deutschland, den USA, Italien, Japan, Südkorea, und Australien. Kaola verfügt über die grösste Zolllagerfläche Chinas (knapp 300.000 m² werden bereits genutzt).

Über NetEase, Inc

NetEase, Inc. (NASDAQ: NTES) ist ein führendes Internetunternehmen in China, das Onlinedienste für Content, Communities, Kommunikation und Handel anbietet. NetEase betreibt einige der beliebtesten chinesischen PC- und Handyspiele, Werbe- und E-Mail-Dienste sowie Onlinehandelsplattformen. Über Lizenzvereinbarungen mit Blizzard Entertainment, Mojan AB und weiteren globalen Spieleentwicklern, bietet NetEase zudem einige sehr beliebte internationale Online-Spiele in China an. Nähere Informationen finden Sie unter: http://ir.netease.com/

Contact:
Monika Weibel
Migros-Genossenschafts-Bund
Mediensprecherin Migros
TEL: 058 570 38 23
E-MAIL: monika.weibel@mgb.ch

Source: Migros

###

DAS ERSTE MFIT IN ST. GALLEN FEIERT ERÖFFNUNG

DAS ERSTE MFIT IN ST. GALLEN FEIERT ERÖFFNUNG

 

Gossau, Switzerland, 2017-Sep-19 — /EPR Retail News/ — Das MFIT Trainingszentrum im Shoppingcenter Silberturm in St. Gallen feiert vom 15. bis 17. September 2017 mit Tagen der offenen Tür seine Eröffnung. Auf knapp 1000 Quadratmetern steht eine moderne Infrastruktur für Kraft- und Herz-Kreislauf-Training an Geräten, Gruppenkurse und Fitness-Checks zur Verfügung. Dazu gehört auch ein SensoPro, ein innovatives, in der Schweiz entwickeltes Fitnessgerät.

Wo früher Pakete und Briefe sortiert wurden, wird bald trainiert: Auf der Fläche der ehemaligen Post St. Fiden im Shoppingcenter Silberturm in St.Gallen eröffnet die Migros Ostschweiz mit Tagen der offenen Tür vom 15. bis 17. September ein neues MFIT. Insgesamt betreibt die Migros Ostschweiz nun elf MFIT Trainingszentren. „Das MFIT Silberturm ist für uns ein ganz spezieller Standort, da es der erste in der Stadt St. Gallen ist“, sagt Claudia Bachmann, Regionenleiterin MFIT. Die Migros Ostschweiz hat rund 2 Mio. Franken in den Ausbau des neuen MFIT investiert. Interessierte haben an den Tagen der offenen Tür die Möglichkeit, das Trainingszentrum zu besichtigen. Beim Abschluss eines Jahresabos profitieren sie von 150 Franken Rabatt. Trainingsstart im neuen MFIT ist am Montag, 18. September 2017.

SensoPro: Innovatives Fitnessgerät aus der Schweiz
Das Trainingskonzept vom MFIT baut auf den Säulen Kraft- und Herz-Kreislauf-Training an Geräten, Gruppenkurse und Fitness-Checks auf. Letztere sind im Jahresabo inbegriffen, denn bei MFIT gilt: Was trainiert wird, wird gemessen. “Mit der Ermittlung der genauen Daten bezüglich Körperzusammensetzung, Koordination, Kraft und Ausdauer können wir das Training individuell auf jeden einzelnen Kunden anpassen und effizient gestalten”, erklärt Claudia Bachmann. Im neuen MFIT steht den Kunden zudem ein SensoPro zur Verfügung. Dieses innovative Trainingsgerät wurde vom Schweizer Kaspar Schmocker während seines Sportstudiums entwickelt, produziert wird es in Thun. Es verbindet effizientes Koordinationstraining mit Ausdauer-, Kraft- und Reaktionstraining. Die Migros Ostschweiz führt den SensoPro in den kommenden Monaten in all ihren MFIT Trainingszentren sowie den Fitnessparks Winterthur, Einstein St.Gallen sowie im Säntispark ein. „Wir erachten den SensoPro als echte Innovation, da er sich sowohl für Rehapatienten wie auch für Spitzensportler eignet und auch in kurzen Trainings einen klaren Mehrwert bietet“, sagt Claudia Bachmann.

Leiter mit Erfahrun
Leiter des neuen MFIT Silberturm ist Ramon Fischer. Der 27-jährige Fitnessinstruktor mit eidgenössischem Fachausweis kennt MFIT bestens: Er startete seine Karriere 2014 als Instruktor beim MFIT Frauenfeld und ist heute stellvertretender Leiter des MFIT Arbon.  „Mir gefällt das Konzept von MFIT. Angefangen bei der Ausstattung der Zentren über die internen Schulungen der Instruktoren nach neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen bis hin zum umfangreichen Fitness-Check, dem Kursprogramm oder dem Kinderhort. Man spürt, dass der Kunde und sein Ziel im Vordergrund stehen“, sagt er. Im neuen MFIT führt er ein Team von acht Mitarbeitenden und 15 Gruppenkursleitenden.

Check für den Verein Atelier im Sandkasten
Im Rahmen der Medieninformation vom 15. September 2017 überreichte Claudia Bachmann einen Check im Wert von 5000 Franken an die Stadt St.Gallen, vertreten durch Barbara Affolter, Leiterin der Fachstelle Kultur. Die Stadt hat entschieden, den Betrag dem Verein Atelier im Sandkasten zukommen zu lassen. Er betreibt ein Atelier für Kreative, in dem Arbeitsbereiche zur gemeinsamen Nutzung zur Verfügung stehen. Zurzeit ist der Verein unter der Leitung von Präsident Marcio Ferreira Dos Santos daran, das Atelier vom Feldliquartier in ein altes Textilgebäude beim Friedhof Bruggen zu verschieben.

Contact:
Genossenschaft Migros Ostschweiz
Frau Natalie Brägger
Kommunikation / Kulturprozent / Sponsoring
Industriestrasse 47
9201 Gossau
TEL: 071 493 24 46
FAX: 071 493 27 89
E-MAIL: natalie.braegger@gmos.ch

Source: Migros

###

NEUES FORMAT «MICASA HOME» ZIEHT IN DIE CITY EIN

Zürich, Switzerland, 2017-Aug-31 — /EPR Retail News/ — Am 31. August eröffnet im Einkaufszentrum Migros City an der Löwenstrasse der erste «Micasa home» der Migros Zürich. Das Format rund ums Einrichten bietet Services nach Mass und ein saisonal wechselndes Sortiment an Wohnzubehör und -accessoires.

Viel Neues an der Löwenstrasse: Im Einkaufszentrum Migros City wird vom Unter-geschoss bis in den ersten Stock eifrig umgebaut. Bestehende Läden stellen um, neue Mieter ziehen ein und das Migros-Format «Micasa home» feiert Premiere. Im ersten Obergeschoss – am Standort des ehemaligen Outdoor by SportXX – eröffnet am 31. August der erste «Micasa home» der Migros Zürich.

Das Format «Micasa home» entwickelte die Migros Luzern 2012. In der Innerschweiz, im Mythen Center in Ibach-Schwyz, eröffnete die erste Filiale, es folgte Ende 2012 die zweite im Surseepark. Der dritte Standort steht seit 2015 im Ostschweizer Rheinpark in Margrethen offen. Auch am vierten Standort, in der Migros City, dreht sich natürlich alles rund ums Einrichten. Ob Leinenbettwäsche, verspielte Dekorationsaccessoires oder modernes Geschirr – wer in den eigenen vier Wänden Abwechslung schätzt, fühlt sich im «Micasa home» zuhause. Filialleiterin Heidi Weisskopf preist das breite Sortiment an: «Die Vielfalt an Formen und Farben variiert je nach Saison, inspiriert und macht Lust auf Neues».

Die eigene Kreativität beschränkt sich aber keineswegs auf Wohnzubehör oder Textilien, denn auf einem grossen Bildschirm lässt sich der langersehnte begehbare Kleiderschrank zusammenstellen oder alle Eigenschaften des zukünftigen Esstisches – von der Holzart, über die Masse bis zu den Beinen – auswählen. À propos Masse: Der «Micasa home» geht bei der Fensterdekoration auf jeden Wunsch zentimetergenau ein und schneidert Stoffvorhänge nach Mass, konfektioniert und liefert sie bequem nach Hause. Massarbeit gibt es selbstverständlich auch für Jalousien, Plissees oder Rollos. Und für die Montage ist auf Wunsch ebenfalls gesorgt. Für mehr Wohnlichkeit und trendige Einrichtungsideen ist «Micasa home» die richtige Adresse.

Contact:
Francesco Laratta
Genossenschaft Migros Zürich
Mediensprecher Migros
8021 Zürich
TEL: 058 561 64 62
E-MAIL: francesco.laratta@gmz.migros.ch

Source: Migros

ESAF 2019 ZUG: MIGROS IST KÖNIGSPARTNERIN

ESAF 2019 ZUG: MIGROS IST KÖNIGSPARTNERIN

 

Zürich, Switzerland, 2017-Aug-24 — /EPR Retail News/ —Tradition, Brauchtum, Respekt und Fairness: Dies sind Werte, die dem Schwingsport und der Migros gleichermassen am Herzen liegen. Deshalb unterstützt die Migros das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest (ESAF) 2019 in Zug. Zudem wird die Migros sich weiterhin auch bei regionalen Schwingfesten und der Nachwuchsförderung engagieren.

Die Migros und die Eidgenössischen Schwing- und Älplerfeste pflegen eine langjährige Partnerschaft. Nach den ESAF in Aarau (2007), Frauenfeld (2010), Burgdorf (2013) und in Estavayer (2016) unterstützt sie das ESAF in Zug 2019 bereits zum fünften Mal in Serie.

«Die Migros pflegt und fördert die gleichen Werte wie der Schwingsport, deshalb passt diese Partnerschaft hervorragend. Wir freuen uns über die grosse und kompetente Unterstützung», sagt der OK-Präsident des ESAF 2019 in Zug, Heinz Tännler. Felix Meyer, Geschäftsleiter der Genossenschaft Migros Luzern, zeigt sich ebenfalls erfreut: «Mit der Königspartnerschaft am ESAF 2019 in Zug bekräftigt die Migros ihr langjähriges Engagement im Schwingsport. Wir freuen  uns, dass wir in zwei Jahren beim grössten Sportfest der Schweiz in der Region Zentralschweiz dabei sein werden.»

Migros: Breites Engagement im Schwingsport
Nebst dem Sponsoring von weiteren Grossanlässen wie dem Unspunnen Schwinget 2017 und Bergschwingfesten wie Rigi, Weissenstein oder Schwägalp, engagiert sich die Migros bei einer Vielzahl regionaler Schwingfeste und Verbandswettkämpfen. Als offizielle Nachwuchspartnerin des Eidgenössischen Schwingerverbands (ESV) unterstützt sie zudem die am 2. September 2017 stattfindenden Schwinger Schnuppertage, die jährlich in über 100 Schwingklubs in der ganzen Schweiz durchgeführt werden.

Contact:
Martina Bosshard
Migros-Genossenschafts-Bund
Mediensprecherin Migros
TEL: 058 570 38 22
E-MAIL: martina.bosshard@mgb.ch

Source: Migros

###

MIGROS TESTET DEN VERKAUF VON MIGUSTO-FOODBOXEN

MIGROS TESTET DEN VERKAUF VON MIGUSTO-FOODBOXEN

 

Zürich, Switzerland, 2017-Aug-24 — /EPR Retail News/ — Ab sofort startet die Migros ein neues Pilotprojekt. In sechs ausgewählten Migros-Filialen in der Deutschschweiz können sogenannte Foodboxen mit wöchentlich wechselnden Inhalten gekauft werden. Jede Box enthält sämtliche Zutaten für ein spezielles Migusto-Gericht für zwei Personen und kostet zwischen 22.50 und 33.00 Franken. Der Pilot dauert zwölf Wochen lang.

Das Angebot von Foodboxen für die Zubereitung von Gerichten haben im Schweizer Lebensmittelmarkt bereits eine steigende Nachfrage. Um in Erfahrung zu bringen, ob auch Migros-Kunden Interesse an einer solchen Dienstleistung haben, beginnt die Migros mit Testverkäufen in sechs ausgewählten Filialen in der Deutschschweiz. Die Boxen enthalten alle Zutaten, die für ein Migusto-Gericht für zwei Personen benötigt werden. Dazu zählen je nach Rezept frisches Gemüse oder Früchte, Fleisch oder Fisch, Gewürze sowie eine Rezeptkarte mit detaillierter Zubereitungsanleitung.

Die Testverkäufe dauern 12 Wochen lang. Jede Woche steht ein neues Gericht im Angebot, das von den Migusto-Köchen speziell für die Foodboxen entwickelt wurde. Gestartet wird mit der Foodbox für ein feines Gemüserisotto mit Burratina. In der Woche darauf folgt eine Box für Fettuccine mit gebackenem Rohschinken und Oliven. Die Boxen kosten je nach Zutaten zwischen 22.50 und 33.00 Franken. Die Foodboxen werden im M-Industriebetrieb Bischofszell Nahrungsmittel AG (BINA) mehrmals pro Woche in Handarbeit konfektioniert. Die Zutaten müssen  von der BINA speziell für die Gerichte beschafft und in den richtigen Mengen zusammengestellt werden, was den vergleichbar hohen Preis von durchschnittlich 13.00 Franken pro Mahlzeit ausmacht.

Die Testfilialen befinden sich in Buchs AG, im Bahnhof Bern, in Zürich (Migros City), in Uster, sowie in Wil und in Steinhausen (Zugerland).

Nach Abschluss der Testphase wird die Migros aufgrund der Erfahrungen und der Kundenbefragung prüfen, ob die Foodboxen fester Bestandteil des Angebots werden.

Contact:
Luzi Weber
Migros-Genossenschafts-Bund
Mediensprecher Migros
TEL:058 570 38 21 / Mobile 076 366 96 36
E-MAIL: luzi.weber@mgb.ch

Source: Migros

###

DER GRUNDSTEIN FÜR DIE NEUE MIGROS IST GELEGT

DER GRUNDSTEIN FÜR DIE NEUE MIGROS IST GELEGT

 

Schönbühl, Switzerland, 2017-Aug-21 — /EPR Retail News/ — Der Grundstein ist gelegt, ab jetzt wird die Migros-Überbauung am Breitenrainplatz in die Höhe wachsen.

Im Beisein von Stadtpräsident Alec von Graffenried hat die Migros Aare den Grundstein für den Neubau ihrer Filiale und die zugehörige Wohnüberbauung am Breitenrainplatz gelegt. Aus der imposanten Baugrube im Dreieck zwischen Moser-, Breitenrain- und Allmendstrasse wird nun ein Gebäudekomplex mit Innenhof entstehen. Die Überbauung wird im Endausbau 50 Mietwohnungen, einen Migros-Supermarkt, ein Migros-Restaurant und weitere Flächen für Dienstleistungen umfassen.

Stadtpräsident Alec von Graffenried bezeichnete den Migros-Bau als wichtigen Meilenstein in der Entwicklung des Breitenrainquartiers und als Beispiel für einen gelungenen Einbezug der Quartiervertretung in die Erarbeitung eines Projektes. Der nächste Schritt sei die Umgestaltung des Breitenrainplatzes. Das Vorhaben ist derzeit durch eine Einsprache blockiert. Der Stadtpräsident hofft, dass das juristische Verfahren bald abgeschlossen und mit den Arbeiten begonnen werden kann.

Grosser Nutzen für das Quartier
Heinz Rüedi, Leiter des Direktionsbereichs Entwicklung, Bau & Betrieb bei der Migros Aare, freute sich, dass es mit der Realisierung des Migros-Neubaus zügig vorangeht. «Was hier entsteht ist mehr als nur ein neuer Migros-Laden. Hier entsteht quasi ein Quartier im Quartier, ein Ort zum Einkaufen, Wohnen und Arbeiten. Der Bau soll einen städtebaulichen Akzent setzen.» Rüedi ist sich aber auch bewusst, dass eine Baustelle – trotz Einhaltung sämtlicher gesetzlicher Normen – teils unangenehme Emissionen mit sich bringt. Umso mehr schätze er die wohlwollende Toleranz der Anwohnenden und sei überzeugt, dass sich die Geduld lohne und dass «nach der Fertigstellung des Gebäudes ein grosser Nutzen für das Quartier entsteht».

Bis Mitte 2018 dauert der Rohbau, danach folgen die Gebäudehülle und der Innenausbau. Der neue Migros-Supermarkt wird voraussichtlich im Frühling 2019 eröffnet. Die Mietwohnungen werden ab Herbst 2019 bezugsbereit sein, ein Jahr vorher beginnt deren Vermarktung. Während der Bauzeit sind die Breitenrain- und die Allmendstrasse im Bereich der Baustelle weiterhin nur in einer Richtung befahrbar.

Weitere Informationen zum Projekt unter www.migrosaare.ch/breitenrain

Medienkontakt:
Andrea Bauer
Mediensprecherin
TEL: +41 58 565 87 08
E-MAIL: andrea.bauer@migrosaare.ch

Source: Migros

###

MIGROS AARE BAUT FAMILIENUNTERSTÜTZUNG FÜR MITARBEITENDE DEUTLICH AUS

MIGROS AARE BAUT FAMILIENUNTERSTÜTZUNG FÜR MITARBEITENDE DEUTLICH AUS

 

Schönbühl, Switzerland, 2017-Aug-16 — /EPR Retail News/ — Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Migros Aare geniessen neu eine umfangreiche Familienunterstützung. Sie erhalten die Hälfte der Kosten für externe Kinderbetreuung zurückerstattet. Zudem profitieren sie von kostenlosen Beratungsangeboten.

Ab sofort bietet die Migros Aare ihren rund 12‘000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine umfangreiche Familienunterstützung: Einerseits übernimmt sie 50 Prozent der Betreuungskosten für Kinder bis zu zwölf Jahren, wenn die Betreuung in einer Kita, einer Tagesschule oder durch Tageseltern erfolgt. Andererseits profitieren die Mitarbeitenden von kostenlosen Beratungsdienstleistungen bei der Fachorganisation Familienservice. Diese hilft zum Beispiel dabei, einen Krippenplatz zu finden. Ausserdem berät sie bei Fragen zur Betreuung betagter Eltern und zu Unterstützungsangeboten rund um den eigenen Haushalt.

Aussergewöhnlich familienfreundlich
Eine familienfreundliche Personalpolitik schafft zufriedene Mitarbeitende. Die Migros bietet in diesem Bereich bereits heute fortschrittliche Konditionen, zum Beispiel den dreiwöchigen Vaterschaftsurlaub. Dennoch hat die Geschäftsleitung der Genossenschaft Migros Aare weiteren Handlungsbedarf erkannt, insbesondere bei der Kinderbetreuung. «Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für unseren Erfolg entscheidend. Es ist uns wichtig, dass sie Beruf und Familie gut vereinbaren können», sagt Personalchef Martin Kessler.

«Im Vergleich mit anderen Grossunternehmen übernimmt die Migros Aare schweizweit eine Vorreiterrolle», betont Martin Kessler. «Mit der Unterstützung in diesem Umfang sind wir eine aussergewöhnlich familienfreundliche Arbeitgeberin.»

Medienkontakt:
Karin Grossen
Projektleiterin Kommunikation, Migros Aare
TEL: +41 58 565 86 61
E-MAIL: karin.grossen@migrosaare.ch

Source: Migros

###

DAS OUTLET MIGROS GOSSAU ZIEHT UM

Gossau, Switzerland, 2017-Aug-16 — /EPR Retail News/ — Das Outlet Migros Gossau wechselt den Standort. Unweit der aktuellen Filiale soll im Herbst 2017 das neue Outlet seine Türen öffnen.

Seit 2008 bietet das Outlet Migros Gossau an der Industriestrasse 47 Lebensmittel, Haushaltsartikel und Spielwaren in gewohnter Migros Qualität zu Tiefstpreisen an. Voraussichtlich ab dem Herbst 2017 wird es das an neuer Lage, im Untergeschoss des Swiss Industrial Investment Industrieparks, tun. An der Industriestrasse 135, rund einen Kilometer östlich seines jetzigen Standorts wird die Kundschaft eine Outlet-Filiale mit leicht vergrösserter Verkaufsfläche vorfinden.

Bis zur Eröffnung des neuen Standorts bleibt das bestehende Outlet Migros geöffnet. Die frei werdende Fläche des aktuellen Standorts wird nach dem Umzug weiter von der Migros Ostschweiz genutzt.

Neben dem Standort in Gossau betreibt die Genossenschaft Migros Ostschweiz zwei weitere Outlet-Filialen in Buchs SG und Rüti ZH.

Contact:
Nico Canori
Migros Genossenschaft Ostschweiz, Kommunikation / Kulturprozent / Sponsoring
Industriestrasse 47
9201 Gossau
TEL: 071 493 24 54
FAX: 071 493 27 89
E-MAIL: nico.canori@gmos.ch

Source: Migros

MIGROS LANCIERT BUDGET-FITNESSFORMAT

MIGROS LANCIERT BUDGET-FITNESSFORMAT

 

Schönbühl, Switzerland, 2017-Aug-15 — /EPR Retail News/ — Ein optimales Training für ein kleines Budget: Das verspricht die neue Marke Only Fitness, mit der die Migros Aare gemeinsam mit weiteren Genossen-schaften in den Discount-Fitnessmarkt eintritt. Das erste Only Fitness wird am 29. September 2017 in Bern eröffnet.

Mit der Marke «Only Fitness» tritt die Migros schweizweit in den Discount-Fitnessmarkt ein. Hinter dem neuen Konzept steht als Verantwortliche die Genossenschaft Migros Aare. Sie arbeitet bei der Lancierung des neuen Formats eng mit anderen Migros-Genossenschaften zusammen.

Das neue Fitnesskonzept bietet aussergewöhnlich viele Trainingsangebote zu einem äusserst attraktiven Preis-/Leistungsverhältnis. «Only Fitness» ist ein professionelles Fitnesserlebnis ohne Wellnessangebote – dafür mit dem wohl abwechslungsreichsten Trainingsangebot in diesem Segment und innovativen Cyber-Groupfitness-Kursen. Auch ist immer ein Fitness-Instruktor vor Ort, der den Kundinnen und Kunden beratend zur Seite steht.

Das Jahresabonnement im «Only Fitness» kostet 499 Franken, für 24 Monate kostet das Abo 399 Franken pro Jahr. Eine monatliche Zahlung ist möglich.

Unkomplizierter Zugang zu Fitnesstraining
«Wir möchten, dass möglichst viele Menschen einen unkomplizierten Zugang zu einem attraktiven Fitnesstraining finden», sagt Helko Roth, Leiter Business Development im Direktionsbereich Freizeit der Migros Aare. So gehören etwa Einsteigerinnen und Einsteiger oder Studierende zu den Zielgruppen. Dank des vielfältigen Angebotes spricht «Only Fitness» aber ebenso ambitionierte Sportlerinnen und Sportler an.

«Only Fitness» zeichnet sich zudem nicht nur durch kostengünstige Trainingsmöglich­keiten aus, sondern legt bei der Einrichtung «grossen Wert auf eine frische, trendige und coole Raumgestaltung im urbanen Stil», wie Helko Roth ausführt. Das erste «Only Fitness» öffnet seine Türen am 29. September 2017 auf der Parkterrasse 14 beim Hauptbahnhof in Bern. Weitere Standorte in der übrigen Schweiz sind in Planung.

Medienkontakt:
Andrea Bauer
Mediensprecherin
TEL: +41 58 565 87 08
E-MAIL: andrea.bauer@migrosaare.ch

Source: Migros

###

MIGROS REICHT BAUGESUCH FÜR PROVISORIUM IN WITTENBACH EIN

MIGROS REICHT BAUGESUCH FÜR PROVISORIUM IN WITTENBACH EIN

 

Gossau, Switzerland, 2017-Aug-15 — /EPR Retail News/ — Die Migros Ostschweiz plant, an der Romanshornerstrasse in Wittenbach ein Provisorium zu erstellen. Parallel dazu laufen die Vorarbeiten für den Neubau der Migros im Zentrum von Wittenbach.

An der Romanshornerstrasse 80-90 in Wittenbach will die Migros Ostschweiz einen provisorischen Laden erstellen. Dieser soll während der Bauzeit als Ersatz für die heutige Migros im Zentrum von Wittenbach dienen. Im Provisorium werden ein Migros-Supermarkt und die Oedenhof Drogerie vertreten sein. Der Supermarkt wird auf einer Fläche von 1‘100 m2 ein vielfältiges Angebot in Selbstbedienung für die Kundinnen und Kunden bereithalten. Die Drogerie bietet auf 80 m2 ein vollumfängliches Drogeriesortiment an. Vor dem Gebäude werden gebührenfreie Parkplätze realisiert, auch mit dem Bus und dem Fahrrad ist der Standort gut erreichbar. Das Baugesuch wird voraussichtlich im September 2017 bei der Gemeinde eingereicht, eröffnet wird das Provisorium sobald der Neubau im Zentrum startet. Für das Provisorium wird ein Holzgebäude, welches bereits beim Neubau des Einkaufszentrums Rosenberg in Winterthur zum Einsatz kam, wieder verwendet, die Kälteanlagen werden von einem anderen Provisorium in Winterthur übernommen. Damit unterstreicht die Migros Ostschweiz ihr Engagement für nachhaltiges und ressourcenschonendes Bauen.

Planung für den Neubau im Zentrum schreitet voran

Für den Neubau im Zentrum von Wittenbach wird aktuell das Baugesuch erarbeitet. Es soll Ende 2017 bei der Gemeinde Wittenbach eingereicht werden. Im Einkaufszentrum werden ein Migros-Supermarkt sowie ein gastronomisches Angebot zu finden sein, Gespräche mit weiteren Mietinteressenten laufen. Die Realisierung des Migros Neubaus ist abhängig von der Bewilligung und Umsetzung der Strassenbauprojekte der Gemeinde Wittenbach und des Kantons St.Gallen. So keine Einsprachen zu diesen Projekten sowie dem der Migros Ostschweiz eingehen und der Kredit für die Strassenbauprojekte bewilligt wird starten die Bauarbeiten der Migros Ostschweiz im Herbst 2018. Verläuft während des Baus alles nach Plan kann die neue Migros im Zentrum von Wittenbach Ende 2020 eröffnet werden.

Kommunikation:
Silke Seichter
Genossenschaft Migros Ostschweiz
Industriestrasse 47
9201 Gossau
TEL: 071 493 24 50
FAX: 071 493 27 89
E-MAIL: silke.seichter@gmos.ch

Source: Migros

###

MIGROS OSTSCHWEIZ BIETET AB 2018 20 LEHRSTELLEN FÜR JUGENDLICHE MIT LERNSCHWÄCHE ODER HANDICAP AN

Gossau, Switzerland, 2017-Aug-12 — /EPR Retail News/ — Ab Sommer 2018 vergibt die Migros Ostschweiz pro Jahr rund zwanzig Lehrstellen an Jugendliche mit Lernschwäche oder Beeinträchtigung. Bewerbungen werden ab sofort bei IV-Stellen und Vermittlungsorganisationen entgegengenommen.

Seit Jahren bildet die Migros Ostschweiz vereinzelt Lernende mit Handicap aus. Ab Sommer 2018 wird es sich dabei nicht mehr nur um Einzelfälle handeln. Pro Jahr sollen rund 20 Jugendliche mit Lernschwäche oder Beeinträchtigung die Chance auf eine Lehre bei der Migros Ostschweiz erhalten. Die Lehre bei der Migros bietet ihnen einen wirkungsvollen Start ins Berufsleben und reelle Chancen auf dem Arbeitsmarkt. „Die Einbindung von Lernenden mit Lernschwäche oder Handicap entspricht unserer Personalpolitik. Mit dieser Initiative geben wir jungen Menschen sowohl mit einer gesundheitlichen als auch einer Lerneinschränkung systematisch eine echte Chance, sich im ersten Arbeitsmarkt zu integrieren“, erklärt René Frei, Leiter Direktion Personelles der Migros Ostschweiz.

Die Ausbildungen sind in allen 24 von der Migros Ostschweiz angebotenen Lehrberufen möglich. Es wird jeweils individuell beurteilt, ob sich die gewünschte Lehre mit dem vorhandenen Handicap oder der Lernschwäche vereinbaren lässt.

Bewerbung via IV-Stellen

Das Bewerbungsfenster für Lehrstellen mit Start im Sommer 2018 ist geöffnet. Als grösste private Lehrstellenanbieterin der Region hat die Migros Ostschweiz 250 Lehrstellen in 24 Berufen ausgeschrieben. Die Lernenden mit Handicap werden von IV-Stellen oder deren Partnerorganisationen an die Migros Ostschweiz vermittelt. Interessierte wenden sich an die zuständige IV-Stelle oder Partnerorganisation. Bei erfolgreicher Vermittlung erfolgt eine individuell vereinbarte Schnupperlehre oder ein Praktikum. Lernschwache nutzen die herkömmlichen Stellenportale.

„Es ist vorbildlich, dass die Migros Ostschweiz Ausbildungsplätze für Menschen mit einer gesundheitlichen Einschränkung zur Verfügung stellt. Sie gibt damit jungen Menschen die Chance, im Arbeitsmarkt Fuss zu fassen. Die IV-Stelle begleitet die Lernenden über die ganze Zeit der Ausbildung und falls nötig auch darüber hinaus. Wir sind von der positiven Signalwirkung auf weitere Ausbildungsbetriebe überzeugt“, freut sich Michael Rimle, Leiter Berufliche Integration IV-Stelle SVA St.Gallen.

Weitere Informationen zur Berufsbildung der Migros: www.new-talents.ch

Contact:
Genossenschaft Migros Ostschweiz
Herr Nico Canori
Kommunikation / Kulturprozent / Sponsoring
Industriestrasse 47
9201 Gossau
TEL: 071 493 24 54
FAX: 071 493 27 89
E-MAIL: nico.canori@gmos.ch

Source: Migros

DIE MIGROS IM FRISCHEN KLEID

DIE MIGROS IM FRISCHEN KLEID

 

Schönbühl, Switzerland, 2017-Aug-09 — /EPR Retail News/ — Am Donnerstag, 10. August 2017, wird der umfangreiche Umbau der Migros Unterentfelden abgeschlossen sein: Ab dann wird sich das Center im frischen und modernen Kleid präsentieren. Das Angebot wurde erweitert und auch ein Migros-Restaurant gehört seit April zum umfassenden Angebot von Unterentfelden.

Nun ist er definitiv fertig umgebaut, der neue Migros-Supermarkt in Unterentfelden. Er bietet in einladender Atmosphäre ein grosses Frische-Angebot an Früchten und Gemüse, die neue Sortimentsmarke Daily, besondere Käse-, Fleisch- und Fischspezialitäten, ofenfrisches Brot und alles für den täglichen Bedarf.

Auf einer Fläche von gut 2‘300 Quadratmetern findet sich einerseits das gewohnte Sortiment, andererseits gibt es zusätzlich eine Frischfisch- und eine Käsetheke. Ausserdem wurde das Angebot an konsumfertigen, frisch produzierten Lebensmitteln erweitert: Mit Daily wird es ein grosses Angebot an frischen Sandwiches, Birchermüesli, Smoothies, Tasty Water, Joghurt mit frischen Früchten, Saladbowls etc. angeboten. Ausserdem sorgen die Bäckerinnen und Bäcker der Hausbäckerei laufend für frisches Brot.

Damit der Einkauf schnell und problemlos abgeschlossen werden kann, wurde der Kassenbereich erweitert: Anstelle von sieben stehen nun neun Kassen bereit, und auch beim Selfcheckout und Selfscanning wurden fast doppelt so viele Stationen eingebaut. Ausserdem stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

Nachhaltige und ressourcenschonende Bauweise
Die Stahlskelett-Konstruktion des Gebäudes wurde neu mit massiven Aussenwänden versehen, teils wurde das Gebäude erweitert. Die Heizung sowie die Kühlung funktionieren nun mit Grundwasser und im ganzen Gebäude wurde eine energieeffiziente Kälteanlage mit natürlichem Kältemittel eingebaut. Die Kühlmöbel sind neu geschlossen und verbrauchen so ein Vielfaches weniger an Energie. Ausserdem wurde die gesamte Gebäudehülle energetisch verbessert und für den Bau wurden nachwachsende Rohstoffe wie Holz verwendet. Auf dem Dach ist eine Solaranlage im Einsatz. Sämtliche Beleuchtungsstrahler sind mit LED ausgerüstet. Diese weisen einen deutlich tieferen Energieverbrauch und eine längere Lebensdauer aus als herkömmliche Leuchtmittel.

Für den Umbau in Unterentfelden hat die Migros Aare rund 15 Millionen Franken investiert.

Hintergrund-Informationen

Die Filialleiterin und ihr Team
Die Filialleiterin in Unterentfelden heisst Barbara Rüegger. Die 39-jährige Detailhandels-spezialistin ist seit 18 Jahren bei der Migros und seit 2009 in der Funktion der Marktleiterin tätig. Seit August 2014 führt sie die Filiale Unterentfelden. Dabei kann sie auf die Unterstützung ihrer 80 Mitarbeitenden zählen, von denen viele aus der Region um Unterentfelden kommen.

Die Ladenöffnungszeiten
Montag-Samstag      08:00 bis 20:00 Uhr

Die 5000-Franken-Spende
Wie bei der Migros Aare bei grossen Umbauten üblich wird das Migros-Kulturprozent 5000 Franken an eine gemeinnützige Organisation der Standortgemeinde spenden. In Unterentfelden geht dieser Betrag an die Stiftung für Behinderte, die am Standort Oberentfelden eine Werkstätte betreibt. Die Stiftung für Behinderte «Orte zum Leben» ist ein Kompetenzzentrum für bedarfsgerechte Angebote für erwachsene Menschen mit besonderem Betreuungsbedarf auf der Grundlage des Betreuungsgesetzes des Kantons Aargau. Von der Werkstätte Oberentfelden bezieht die Migros Unterentfelden ein Sortiment an Dörrfrüchten (welche teilweise aus der Region stammen), die bei der Kundschaft äusserst beliebt sind und jeweils zügig verkauft werden.

Das spezielle Eröffnungsangebot
Die Migros Unterentfelden offeriert vom 10. bis 12. August 10 Prozent Rabatt auf allen Einkäufen.

Medienkontakt:
Andrea Bauer
Mediensprecherin
TEL: +41 58 565 87 08
E-MAIL: andrea.bauer@migrosaare.ch

Source: Migros

###

MIGROS: EIN JAHR WELLE 7 AM HAUPTBAHNHOF BERN

MIGROS: EIN JAHR WELLE 7 AM HAUPTBAHNHOF BERN

 

Schönbühl, Switzerland, 2017-Aug-08 — /EPR Retail News/ — Am 8. August 2016 eröffnete die Migros Aare die Welle 7 am Bahnhof Bern. Inzwischen hat sich das Center gut etabliert. Um die Bedürfnisse der Pendlerinnen und Pendler noch besser abzudecken, wurden und werden kontinuierlich Anpassungen vorgenommen. Auch die Klubschule zieht eine positive Bilanz.

Wöchentlich besuchen rund 80‘000 Menschen die Welle 7, das neue Center am Bahnhof Bern, das die Migros Aare am 8. August 2016 eröffnet hat. Besonders auf Deck 2 (Eingang direkt von der Welle her) herrscht ein kontinuierlicher Besucherstrom.

Innerhalb des Gebäudes verteilen sich die Frequenzen unterschiedlich. Auf Deck 3 bis 7 sind es vor allem Gäste, die gezielt Klubschulkurse besuchen, Räume im Workspace nutzen oder Geschäftstermine in diesen Räumen wahrnehmen. Auf Deck 0 bis 1 gab es vor allem in der Startphase viele Neugierige, welche die Geschäfte und Dienstleistugnen entdeckten. Im Verlaufe des Jahres wurden diese zunehmend gezielt aufgesucht, jedoch entspricht die Frequenz hier noch nicht den Erwartungen der Migros Aare.

Wandel als Bestandteil des Konzepts
Von Beginn weg war klar, dass sich die Welle 7 permanent auf die aktuellsten Bedürfnisse der mobilen Gesellschaft ausrichten will. Der Wandel ist Teil des Konzeptes. Dies illustrieren zum Beispiel die zahlreichen Gastronomieformate: Angebote wie Dunkin‘ Donuts oder das Sortiment Daily im Migros-Supermarkt kommen hervorragend an. Doch wie die meisten anderen Food-Anbieter wurden auch hier Sortimente und Konzepte im ersten Jahr permanent auf die individuellen Bedürfnisse der Kundschaft und der Zielgruppen der Welle 7 angepasst. Keines dieser Formate sieht heute noch so aus wie bei der Eröffnung.

Diese flexible und schnelle Anpassung an den Markt ist und bleibt ein Kennzeichnen der Welle 7 und wird inzwischen vielerorts im stationären Handel ebenfalls umgesetzt – kaum ein namhafter Anbieter aus der Schweiz und dem benachbarten Europa, der die Welle 7 in den ersten Monaten nicht besucht und bestmöglich analysiert hätte. Einzigartige Neuerungen wie die Collect Lounge sorgten für hohe Aufmerksamkeit. Um den Marktvorsprung beizubehalten wird die Welle 7 weiterhin an der permanenten Kundenorientierung arbeiten.

In der breiten Öffentlichkeit, der Retail-Szene und in der Migros-Gemeinschaft wird die Welle 7 denn auch als zukunftsweisend und innovativ wahrgenommen. Ein weiterer Fingerzeig dafür ist das enorme Interesse vieler Veranstalter von Foren, Tagungen und Kongressen, die nicht nur in der Welle 7 zu Gast sind, sondern oft zusätzlich über das Konzept informiert werden wollen.

Startschwierigkeiten bei Räumen und Technik behoben
Der Start der Welle 7 vor einem Jahr war selbstredend auch bei den Verantwortlichen der Migros Aare mit Anspannung erwartet worden, weil viele Angebote und Dienstleistungen in dieser Form das erste Mal umgesetzt wurden – nicht nur in der Migros, sondern gar schweiz- oder europaweit. Angesichts der Komplexität verliefen die ersten Wochen und Monate mehrheitlich reibungslos .

Erste Erfahrungen haben aber beispielsweise ergeben, dass die teilweise offen gestalteten Räume – diese werden gleichermassen von der Klubschule für Kurse wie auch von Drittmietern für Business-Anlässe oder Meetings gemietet – nicht bei allen gut ankamen. Ein Teil der offenen Räume wurde deshalb zusätzlich verglast. Hier war die Migros Aare eine Spur zu offensiv.

Ebenfalls angepasst wurde die Signaletik, um die Kundenführung zu verbessern und die Kundenströme besser zu lenken. Und auch die IT-Systeme in den topmodern ausgestatteten Räumlichkeiten waren und sind gewöhnungsbedürftig und ergaben anfangs Erklärungsbedarf. Mittlerweile haben sich die Kundinnen und Kunden an die Möglichkeiten der Welle 7 gewöhnt und schätzen diese.

Klubschule und Workspace auf Erfolgskurs
Die Klubschule hat den einschneidenen Umzug – aus drei Stadtberner Standorten wurde ein neuer, grosser und moderner in der Welle 7 – nach einer gewissen Eingewöhnungszeit gut verdaut. Die Rückmeldungen der Kursteilnehmenden sind positiv. Insbesondere die zentrale Lage am Bahnhof und die moderne Infrastruktur kommen sehr gut an. Seit der Eröffnung am 8. August 2017 haben 32‘000 Kursteilnehmende insgesamt rund 650‘000 Klubschul-Lektionen besucht – die meistbesuchten Kurse waren Deutsch, Englisch, Informatik, Kochen, Yoga, Pilates und Fitness.

Wenn die Klubschule Migros ihre Räumlichkeiten nicht für Kurse belegt, werden diese als Workspace an Dritte vermietet – auch dies ein Novum für die Migros Aare, welche die Koordination in Eigenregie übernommen hat. Das Angebot wird vom Markt gut angenommen. Seit der Eröffnung verzeichnete die Welle 7 rund 42‘000 Raumbuchungen der Klubschule, 4‘200 Raumbuchungen externer Mieter (davon 1‘100 via Online-Kanäle), rund 100 Mal wurden grosse Eventräume für Anlässe mit 200 Gästen oder mehr gebucht. Entsprechend beeindruckend sind die Zahlen des Caterings der Welle 7, das beispielsweise 4‘600 Gipfeli, 23‘500 Getränkepauschalen, 5‘200 Zvieri oder 5‘800 Znüni liefern konnten.

Agil und optimistisch in die Zukunft
Für eine erfolgreiche Positionierung am Markt rechnet die Migros Aare mit gut fünf Betriebsjahren. Ziel für die Zukunft ist es, weiterhin äusserst kunden­orientiert agieren zu können, um sich stetig weiterzuentwickeln. Nach einem Jahr blickt die Migros Aare der Zukunft der Welle 7 optimistisch entgegen und zeigt sich mit den ersten Erfahrungen zufrieden.

Medienkontakt:

Andrea Bauer
Mediensprecherin
TEL: +41 58 565 87 08
E-MAIL: andrea.bauer@migrosaare.ch

Source: Migros

###

BAUSTART IN DER MIGROS SIRNACH

BAUSTART IN DER MIGROS SIRNACH

 

Gossau, Switzerland, 2017-Jul-27 — /EPR Retail News/ — Am 7. August 2017 starten in der Migros Sirnach die Umbauarbeiten. Die Filiale bleibt ab dem 5. August um 12 Uhr bis zum Ende der Bauzeit geschlossen. Die Wiedereröffnung wird von 21. bis 23. September mit attraktiven Angeboten für die Kundschaft gefeiert.

Nachhaltiges Bauen im Fokus

Beim Umbau wird im Migros-Supermarkt ausserdem die gesamte Haustechnik auf den neuesten Stand gebracht. Für einen ressourcenschonenderen Betrieb des Supermarkts sorgen künftig die Beleuchtung mit LED-Spots und -Röhren, die Verwendung von Kühlmöbeln der neuesten Generation und die Nutzung der Abwärme der gewerblichen Kälte im Heizkreislauf sowie bei der Nachwärmung der Lüftung. Wo immer möglich werden ökologische Baustoffe verwendet. Die Migros Ostschweiz setzt gemeinsam mit den beauftragten Unternehmen, die zum grossen Teil aus der Region stammen, alles daran, die Immissionen für die Anwohnerinnen und Anwohner möglichst klein zu halten und die Arbeiten so rücksichtsvoll wie möglich zu organisieren. Insgesamt wird die Migros Ostschweiz rund 3,5 Millionen Franken in die Revitalisierung investieren.

Während des Umbaus bleibt die Migros Sirnach geschlossen, als Alternativen bieten sich während dieser Zeit die Migros-Supermärkte in Münchwilen und Wil an.

Öffnungszeiten Migros Münchwilen (Wilerstrasse 3, Münchwilen)

Montag bis Freitag:   8 bis 20 Uhr
Samstag:    8 bis 18 Uhr

Öffnungszeiten Migros Wil (Obere Bahnhofstrasse 5, Wil)

Montag und Mittwoch bis Freitag: 8 bis 19 Uhr
Dienstag:     8 bis 20 Uhr
Samstag:     8 bis 17 Uhr

Kommunikation:

Silke Seichter
Genossenschaft Migros Ostschweiz
Industriestrasse 47
9201 Gossau
TEL: 071 493 24 50
FAX: 071 493 27 89
E-MAIL: silke.seichter@gmos.ch

Source: Migros

###

TIEFGARAGE DER MIGROS EMBRACH WIRD ERNEUERT

TIEFGARAGE DER MIGROS EMBRACH WIRD ERNEUERT

 

Gossau, Switzerland, 2017-Jul-12 — /EPR Retail News/ — Von 17. bis 27. Juli 2017 werden der Bodenbelag und die Markierungen in der Tiefgarage der Migros Embrach erneuert.

Die Sanierung der Tiefgarage erfolgt vorgelagert zum eigentlichen Umbau der Migros Embrach, der für 2018 geplant ist. Während den zehntägigen Arbeiten werden der Bodenbelag und die Markierungen in der Tiefgarage erneuert. Die 65 Parkplätze im Freien stehen der Kundschaft während der Bauzeit uneingeschränkt zur Verfügung, der Zugang zu den Geschäften mit Einkaufswagen ist über die Tiefgarage möglich. Der Bodenbelag wird vorgelagert ersetzt, da er sich in einem schlechten Zustand befindet. Die Migros Ostschweiz informiert über Details zum gesamten Umbau der Migros Embrach parallel zur Eingabe des Baugesuchs im Verlauf des Sommers.

Communication:

Silke Seichter
Cooperative Migros Eastern Switzerland
Industriestrasse 47
9201 Gossau
TEL: 071 493 24 50
FAX: 071 493 27 89
E-MAIL: silke.seichter@gmos.ch

Source: Migros

###

MIGROS: 54 LUZERNER LERNENDE STARTEN INS BERUFSLEBEN

MIGROS: 54 LUZERNER LERNENDE STARTEN INS BERUFSLEBEN

 

Dierikon, Switzerland, 2017-Jul-06 — /EPR Retail News/ — In der Migros Luzern haben 83 junge Frauen und Männer ihre Grundbildung absolviert – 54 davon aus dem Kanton Luzern – und starten nun in ihr Berufsleben. 80 Prozent der Abschliessenden werden weiterbeschäftigt.

83 junge Berufsleute haben ihre Grundbildung bei der Migros Luzern abgeschlossen. Nach zwei- bis vierjähriger Lehrzeit sind sie zur Prüfung angetreten und sind jetzt frischgebackene Berufsleute: Detailhandelsfachleute, Polydesignerinnen 3D, Kältesystem-Monteure, Kaufleute oder Logistiker. Felix Meyer, Geschäftsleiter der Genossenschaft Migros Luzern, gratuliert den Absolventinnen und Absolventen: „Sie sind nun sehr gut auf Ihre Zukunft vorbereitet, da Sie sich für eine Grundbildung bei der Migros Luzern entschieden haben.“ Konstant werden auch in diesem Jahr rund 80 Prozent der Abschliessenden bei der Migros Luzern weiterbeschäftigt.

Offene Grundbildungsstellen für Lehrstart 2017
Anfang August beginnt bereits die nächste Generation Lernende ihre Berufsbildung in der Migros Luzern, die 14 verschiedene Grundbildungen anbietet. Gleichzeitig startet die neue Rekrutierung mit interessanten und attraktiven Grundbildungsstellen für 2017.

Kontakt: 
Franziska Züsli
Leiterin Berufsbildung
Tel. 041 455 70 37

Source: Migros

###

MIGROS STADTBÜHLPARK IN GOSSAU RUNDUM ERNEUERT

MIGROS STADTBÜHLPARK IN GOSSAU RUNDUM ERNEUERT

 

Gossau, Switzerland, 2017-Jul-05 — /EPR Retail News/ — Am 13. Juli 2017 öffnet die Migros Stadtbühlpark in Gossau ihre Türen wieder für die Kundschaft. Innerhalb von drei Monaten wurde der Supermarkt komplett modernisiert.

Für ein komfortableres Einkaufserlebnis sorgt ab sofort die verbesserte Wegführung im Inneren des Ladens, die durch das Versetzen des Windfangs möglich wurde. Zur Optimierung der Anlieferung wurden neue Andockstellen realisiert. In der neuen, grösseren Frischeabteilung werden Früchte, Gemüse, Käse, Fisch, Fleisch und Charcuterie-Produkte in Selbstbedienung angeboten. Dank der Aufbackstation profitieren die Kundinnen und Kunden bis Ladenschluss von ofenfrischem Brot.

Eine besondere Herausforderung bei der Modernisierung stellten die Auflagen des Heimatschutzes dar, unter dessen Schutz das Gebäude, in welchem sich der Supermarkt befindet, steht. So wurden das Farbkonzept wie die Materialwahl beispielsweise bei der Gestaltung der Vordächer sowie der Glaswahl für die neuen Fenster angepasst. Bei der Beschattung werden statt Lamellen Sonnenstoren aus Stoff eingesetzt und sorgen für nostalgisches Flair. Insgesamt hat die Migros Ostschweiz rund 2,5 Millionen Franken in die Modernisierung der Migros Stadtbühlpark investiert.

Nachhaltige Bauweise
Beim Umbau wurde auch die gesamte Haustechnik auf den neuesten Stand gebracht. Für einen ressourcenschonenderen Betrieb des Supermarkts sorgen ab sofort die Beleuchtung mit LED-Spots und -Röhren, die Verwendung von Kühlmöbeln der neuesten Generation und die Nutzung der Abwärme der gewerblichen Kälte im Heizkreislauf sowie bei der Nachwärmung der Lüftung. Wo immer möglich wurden ökologische Baustoffe verwendet.

Attraktive Eröffnungsaktionen
Die Eröffnung wird von 13. bis 15. Juli mit attraktiven Aktionen für die Kundschaft gefeiert. Von 8 bis 10 Uhr werden Kaffee und Gipfeli offeriert, ausserdem gibt es für nur CHF 2.50 eine Bratwurst vom Grill mit Bürli, dazu kostenlos ein Aproz-Mineralwasser. Bei einem Gewinnspiel können attraktive Preise gewonnen werden. Für die Unterhaltung der Kinder sorgt am Freitag und Samstag von 14 bis 17 Uhr ein Ballonkünstler. Filialleiter Michael Höhener und sein Team freuen sich auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher.

Öffnungszeiten Migros Stadtbühlpark

Montag bis Freitag: 8 bis 19 Uhr
Samstag:  8 bis 17 Uhr

Kommunikation:

Silke Seichter
Genossenschaft Migros Ostschweiz
Industriestrasse 47
9201 Gossau
TEL: 071 493 24 50
FAX: 071 493 27 89
E-MAIL: silke.seichter@gmos.ch

Source: Migros

###

ZENTRALSCHWEIZER FÖRDERPREIS DES MIGROS-KULTURPROZENT

ZENTRALSCHWEIZER FÖRDERPREIS DES MIGROS-KULTURPROZENT

 

Dierikon, Switzerland, 2017-Jul-04 — /EPR Retail News/ — Vom 1. bis 30. April 2017 können Kulturschaffende und kulturelle Institutionen aus der Zentralschweiz ihre Projekte für die Vergabung des Zentralschweizer Förderpreises des Migros-Kulturprozent einreichen.

Mit dem Zentralschweizer Förderpreis des Migros-Kulturprozent werden aufwändige und nachhaltige kulturelle Projekte ausgezeichnet, die eine überregionale Ausstrahlung haben. Der Förderpreis richtet sich an professionelle Kulturschaffende und Kulturinstitutionen, die in der Zentralschweiz tätig sind. Besonders willkommen sind innovative oder spartenübergreifende Projekte sowie Vorhaben, welche zum Erhalt von bewährten Kulturangeboten beitragen. Zu den bisherigen Preisträgern zählen beispielsweise das Young ID Zug Festival, Dr Stiär – neues Urner Volkslied oder das Gasthaus Grünenwald.

Kulturschaffende können ihr Bewerbungsdossiers via Webformular vom 1. bis 30. April 2017 einreichen.

Contact:
Antonia Reinhard
Genossenschaft Migros Luzern
Unternehmenskommunikation / Kulturprozent
Industriestrasse 2
6031 Dierikon
TEL: 041 455 73 51
E-MAIL: antonia.reinhard@migrosluzern.ch

Source: Migros

###

M-BUDGET MOBILE: DIE VORTEILE DES ABOS ALS PREPAID

M-BUDGET MOBILE: DIE VORTEILE DES ABOS ALS PREPAID

ZURICH, Switzerland, 2017-Jun-30 — /EPR Retail News/ — Telefonieren, surfen und simsen in einem Paket: Die neuen Value Packs von M-Budget Mobile bieten alles, was Smartphone- und Tablet-Nutzer brauchen – bei voller Kostenkontrolle.

Die M-Budget Mobile-Familie ergänzt ihr bestehendes Prepaid Angebot um drei Wertpakete:

  • Value Pack small: für Wenignutzer, 30 Min., 30 SMS, 300 MB für CHF 9.80
  • Value Pack big: für Vielnutzer, 2000 Minuten, 2000 SMS und 2000 MB für CHF 28.80
  • Data Pack: fürs Surfen in aller Gemütlichkeit, ein reines Datenpaket mit 1500 MB für CHF 12.80

Volle Transparenz und einfache Bedienung
Die neuen Pakete ermöglichen es auch, das gewählte Paket regelmässig den veränderten Bedürfnissen anzupassen. Das bietet den Usern Flexibilität bei voller Kostenkontrolle, was beispielsweise gerade für Familien mit Kindern ideal ist. Die Bedienung ist einfach: Wie beim Kauf eines Prepaid-Guthabens erhalten die Kunden eine Quittung, auf der die weiteren Schritte aufgeführt sind. Der auf dem Kassenbeleg aufgedruckte Code ist ein Jahr lang gültig. Die darin enthaltenen Inklusiveinheiten sind ab Aktivierung des Codes 30 Tage lang und ausschliesslich in der Schweiz und in Liechtenstein gültig. Erhältlich sind die Value Packs bei Migros und in den Melectronics-Filialen.

M-Budget Mobile steht für das Mobilfunkangebot: günstig telefonieren, Nachrichten versenden oder im mobilen Internet surfen – egal ob mit einem Abonnement oder einem Prepaid-Angebot. Die neuen Wertpakete ergänzen das bestehende M-Budget Mobile Plus Angebot.

Kommunikationsangebote von M-Budget
M-Budget bietet qualitativ hochwertige Telekommunikationslösungen – Mobil- oder Festnetztelefonie, Internetanschluss und TV – zu attraktiven Preisen. M-Budget wird von Swisscom, in Zusammenarbeit mit Migros gemanagt und vermarktet.

Weitere Informationen zu M-Budget mobile Prepaid: http://www.m-budget-mobile.ch/prepaid-tarife

SOURCE: Migros-Genossenschafts-Bund

Migros-Genossenschafts-Bund

Monika Weibel
Migros-Genossenschafts-Bund
Mediensprecherin Migros
TEL 058 570 38 23
monika.weibel@mgb.ch

MIGROS: SARAH KREIENBÜHL WIRD OBERSTE PERSONAL- UND KULTURPROZENT-CHEFIN

MIGROS: SARAH KREIENBÜHL WIRD OBERSTE PERSONAL- UND KULTURPROZENT-CHEFIN

ZURICH, Switzerland, 2017-Jun-30 — /EPR Retail News/ — Unter der Leitung von Andrea Broggini hat die Verwaltung des Migros-Genossenschafts-Bundes (MGB) an ihrer Sitzung vom 29. Juni 2017 Sarah Kreienbühl (46) zur neuen Vorsteherin des Departements HR, Kulturelles & Soziales, Freizeit und zum Mitglied der Generaldirektion des MGB ernannt. Damit tritt sie am 1. Januar 2018 die Nachfolge von Fabrice Zumbrunnen an, der zum gleichen Zeitpunkt seine neue Funktion als Präsident der Generaldirektion MGB übernehmen wird.

Sarah Kreienbühl studierte Angewandte Psychologie an der Universität Zürich und arbeitete während fünf Jahren als Psychologin bei der Swissair im Bereich der Selektion von Piloten und Flugverkehrsleitern. Anschliessend war sie als Beraterin bei Amrop International tätig, einem weltweit auf die Besetzung von Führungskräften spezialisierten Unternehmen. Später baute sie bei der im Bereich Laborautomation führenden internationalen Tecan Group als Mitglied der Geschäftsleitung und Personalchefin eine globale HRM-Struktur auf.

Seit 2004 ist die schweizerisch-französische Doppelbürgerin für die Sonova AG tätig, in der Schweiz auch durch ihre Kernmarke Phonak bekannt. Beim Weltmarktführer für Hörlösungen mit über 14‘000 Mitarbeitenden, weltweit 60 Niederlassungen und 2,4 Milliarden Franken Umsatz ist Sarah Kreienbühl seither Mitglied der Konzernleitung und verantwortlich für das HRM. Sie baute für die ganze Gruppe erfolgreich eine globale HRM-Strategie auf sowie ein wegweisendes, integriertes und softwarebasiertes Managementsystem mit gruppenweit einheitlichen Prozessen, Standards und Messkriterien. Vor fünf Jahren übernahm sie zusätzlich die Leitung der Unternehmenskommunikation, zu der die Media Relations und die interne Kommunikation, das Corporate Branding sowie die Corporate Social Responsibility gehören. Zudem ist sie im Stiftungsrat der karitativen „Hear the World Foundation“, die bedürftigen Kindern weltweit das Hören ermöglicht.

„Die Migros hat ihren über 100‘000 Mitarbeitenden gegenüber eine bedeutende Verantwortung. Sie ist die grösste private Arbeitgeberin der Schweiz und hat als weltweit einziges Unternehmen ein Kulturprozent, mit dem jedes Jahr für über 120 Millionen Franken soziale und kulturelle Projekte finanziert werden. Deshalb hat die Besetzung des Departements HR, Kulturelles & Soziales, Freizeit grösste Relevanz. Sarah Kreienbühl bringt alle Voraussetzungen für eine optimale Leitung mit“, freut sich Andrea Broggini. „Sie kennt im Personalbereich sowohl die Unternehmensseite wie auch diejenige der Personalvermittlung und hat ausserdem relevante Veränderungsprojekte erfolgreich geführt.“

Herbert Bolliger, bis Ende Jahr noch Präsident der Generaldirektion MGB, ist überzeugt, dass Sarah Kreienbühl „nicht nur alle notwendigen fachlichen Kompetenzen mitbringt, sondern auch die Migros-Werte hochhalten und sich dank ihrer langjährigen Erfahrung in einem weltweit tätigen Unternehmen rasch in der komplexen Migros-Gruppe zurechtfinden wird“.

Für Fabrice Zumbrunnen, designierter Präsident der Generaldirektion MGB, war für die Neubesetzung neben den fachlichen und sozialen Fähigkeiten auch entscheidend, dass seine Nachfolgerin über die notwendigen digitalen Kompetenzen verfügt. „Sarah Kreienbühl wird dank ihrer Führungskompetenz, ihrer profunden Fachkenntnisse und ihres ausgeprägten unternehmerischen Denkens das Departement erfolgreich führen und eine wichtige Rolle in der digitalen Transformation der Migros einnehmen“, sagt Fabrice Zumbrunnen.

SOURCE: Migros-Genossenschafts-Bund

Migros-Genossenschafts-Bund

Monica Glisenti
Migros-Genossenschafts-Bund
Leiterin Corporate Communications
TEL 058 570 38 26
monica.glisenti@mgb.ch

MIGROS TURBENTHAL UNTER NEUER LEITUNG

MIGROS TURBENTHAL UNTER NEUER LEITUNG

 

Gossau, Switzerland, 2017-Jun-27 — /EPR Retail News/ — Die Migros Turbenthal erhält eine neue Führung: Ab dem 1. Juli 2017 leitet Andrea Clementi die Geschicke des Supermarktes.

Nach 9-jähriger Tätigkeit als Leiter der Migros Turbenthal wechselt Reto Stamm nach Wittenbach. Der 48-Jährige übernimmt im Juli die Leitung der Migros Kronbühl. Sein Amt in Turbenthal übergibt er per Anfang Juli an Andrea Clementi, der bis dahin die Migros Wald leitet.

Ganzes Berufsleben beim orangen M

Andrea Clementi ist der Migros seit seiner Ausbildung zum Detailhandelsfachmann in der Migros Rüti treu geblieben. Seither sammelte er in verschiedenen Funktionen Erfahrungen, beispielsweise als Stellvertretung Kolonial in der Migros Rüti, als Bereichsleiter Food und innere Dienst in der Migros Wetzikon oder als stellvertretender Filialleiter in der Migros Fehraltdorf. Zuletzt leitete er die Filiale Wald unweit seines Wohnortes Rüti. Parallel zu seiner beruflichen Karriere bildete sich Andrea Clementi kontinuierlich weiter, unter anderem zum Detailhandelsfachmann, Berufsbildner oder Detailhandelsspezialisten.

Der künftige Filialleiter der Migros Turbenthal sieht den bevorstehenden Herausforderungen gespannt entgegen: „Mir ist es wichtig, dass wir unseren Kundinnen und Kunden freundlich, hilfsbereit und kompetent begegnen.“ Deshalb legt Andrea Clementi auch viel Wert darauf, sein Team weiterzuentwickeln und seinen Mitarbeitenden durch Aus- und Weiterbildungen neue Perspektiven zu ermöglichen.

Contact:
Genossenschaft Migros Ostschweiz
Herr Christian Possa
Kommunikation/Kulturprozent/Sponsoring
Industriestrasse 47
9201 Gossau
TEL: 071 493 24 92
FAX: 071 493 27 89
E-MAIL: christian.possa@gmos.ch

Source: Migros

###

FÜHRUNGSWECHSEL IN DER MIGROS KRONBÜHL

Gossau, Switzerland, 2017-Jun-27 — /EPR Retail News/ — Ab Anfang Juli leitet Reto Stamm die Geschicke der Migros Kronbühl in Wittenbach. Sein Vorgänger übernimmt die Führung der Migros Herisau Walke.

Nach gut acht Jahren an der Spitze der Migros Kronbühl in Wittenbach wechselt Filialleiter Kurt Wessner nach Herisau. Dort übernimmt er die Leitung der Migros Herisau Walke. Sein Amt in Wittenbach übergibt er an Reto Stamm, der die Stelle Anfang Juli antritt.

26 Jahre Migros-Erfahrung im Gepäck

Reto Stamm, aufgewachsen im schaffhausischen Thayngen, trat 1991 in den Dienst der Migros Ostschweiz ein. In seinen ersten Jahren fungierte er als Rayonleiter Molkerei sowie stellvertretender Filialleiter der Migros Andelfingen. Es folgten verschiedene Stationen, unter anderem als stellvertretender Marktleiter in Schaffhausen oder als interimistischer Filialleiter in Diessenhofen. Seit 2002 ist er in führender Funktion tätig – zuerst als Filialleiter der Migros Thayngen, seit 2008 als Filialleiter in Turbenthal. Parallel zu seiner beruflichen Karriere absolvierte der 48-Jährige verschiedene Aus- und Weiterbildungen, unter anderem zum Detailhandelsspezialisten.

Grosse Fussstapfen

Reto Stamm sieht den bevorstehenden Herausforderungen in Wittenbach gespannt entgegen: „Mein Vorgänger Kurt Wessner hat einen super Job gemacht und die Filiale auf Hochtouren gebracht. Jetzt gilt es, diese gute Leistung halten zu können.“ Eine weitere Herausforderung werde es sein, sich im neuen Umfeld schnell einzufühlen und zu integrieren. Dem neuen Filialleiter der Migros Kronbühl ist es wichtig, mit seinem neuen Team zusammenzuwachsen, einander kennenzulernen und so gegenseitiges Vertrauen zu gewinnen. „Zu meinen täglichen Zielen wird es gehören, die drei Säulen Unternehmen, Kunden und Mitarbeitende in Einklang zu halten, damit wir im Detailhandel auch in einer herausfordernden Zeit erfolgreich sein können“, so Reto Stamm.

Contact:
Genossenschaft Migros Ostschweiz
Herr Christian Possa
Kommunikation/Kulturprozent/Sponsoring
Industriestrasse 47
9201 Gossau
TEL: 071 493 24 92
FAX: 071 493 27 89
E-MAIL: christian.possa@gmos.ch

Source: Migros

BAUSTART FÜR DEN OBI SCHAFFHAUSEN

BAUSTART FÜR DEN OBI SCHAFFHAUSEN

 

Gossau, Switzerland, 2017-Jun-27 — /EPR Retail News/ — Am 3. Juli 2017 starten die Bauarbeiten für den neuen OBI im Herblingertal. Diese werden voraussichtlich rund eineinhalb Jahre dauern. Die Eröffnung des neuen OBI Schaffhausen soll im Herbst 2018 stattfinden.

Wie im Februar angekündigt, baut die Genossenschaft Migros Ostschweiz im Herblingertal einen neuen OBI Heimwerkermarkt mit Gartencenter. Nach Eingang der definitiven Baubewilligung und Abschluss der planerischen Vorarbeiten können die Bauarbeiten am 3. Juli 2017 starten. „Verlaufen die Bauarbeiten planmässig, wird der OBI Schaffhausen im Herbst 2018 seine Türen für die Kundschaft öffnen“, erklärt Thomas Brülisauer, verantwortlicher Projektleiter Baumanagement bei der Migros Ostschweiz.

Photovoltaik-Anlage deckt Strombedarf

Der neue OBI Heimwerkermarkt entsteht gut 700 Meter vom Herblinger Markt entfernt, im Majorenacker. Auf einer Verkaufsfläche von über 3‘000m2 sowie einem rund 2‘500m2grossen Gartencenter sollen Kundinnen und Kunden ab Herbst 2018 ein breites Angebot an Artikeln fürs Bauen, Wohnen und für den Garten vorfinden. Das Sortiment wird sich sowohl an erfahrene Heimwerker, wie auch an Hobbygärtner richten. Auf dem Dach der neuen OBI Heimwerkermarkts plant die Migros Ostschweiz eine Photovoltaikanlage zu installieren, mit welcher der jährliche Strombedarf der Filiale gedeckt wird. Das Investitionsvolumen inklusive Landkauf beträgt rund 22 Millionen Franken.

Contact:
Nico Canori
Migros Genossenschaft Ostschweiz, Kommunikation / Kulturprozent / Sponsoring
Industriestrasse 47
9201 Gossau
TEL: 071 493 24 54
FAX: 071 493 27 89
E-MAIL: nico.canori@gmos.ch

Source: Migros

###

KLUBSCHULE MIGROS BIETET NEU GEBÄRDENSPRACHKURSE AN

KLUBSCHULE MIGROS BIETET NEU GEBÄRDENSPRACHKURSE AN

 

Gossau, Switzerland, 2017-Jun-27 — /EPR Retail News/ — In Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Gehörlosenbund bietet die Klubschule Migros in Winterthur ab August erstmals Kurse in Gebärdensprache an.

Um sich miteinander zu verständigen, gibt es über 6000 Sprachen auf dieser Welt. Nicht immer sind allerdings Worte nötig, um einander etwas mitzuteilen: Die Gebärdensprache ist ein visuelles Sprachsystem. Dank ihr haben gehörlose und hörbehinderte Menschen die Möglichkeit, sich auszutauschen – auch mit Hörenden. Die Klubschule Migros bietet neu in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Gehörlosenbund in Winterthur den Kurs „Gebärdensprache für Anfänger/innen“ an. „Er eignet sich sowohl für hörbehinderte wie auch für hörende Menschen“, erklärt Lee Walker, Leiter Sparte Sprachen der Klubschule Migros Ostschweiz. Zu den Vorteilen der Gebärdensprache meint Ruedi Graf, Leiter der Abteilung Dienstleistungen beim Schweizerischen Gehörlosenbund: „Die Gebärdensprache ist eine Bereicherung für jeden Menschen. Sie baut eine Kommunikationsbrücke zwischen hörenden und gehörlosen Menschen, sie erweitert unser Denken und lässt uns die Welt mit anderen Augen sehen.“

Der erste Kurs „Gebärdensprache für Anfänger/innen“ an der Klubschule Migros Winterthur startet am 23. August. Ein zweiter Kurs ist ab dem 8. November geplant. Der Kurs dauert insgesamt 40 Lektionen, die auf 20 Kurstage verteilt sind. Ziel ist es, am Ende vertraute alltägliche Gebärden und einfache Sätze zu verstehen, sich vorzustellen, einfache Themen zu besprechen und sich auf einfache Art mit langsamer Gebärdensprache zu verständigen.

Informationen und Anmeldung: www.klubschule.ch

Contact:
Genossenschaft Migros Ostschweiz
Frau Natalie Brägger
Kommunikation / Kulturprozent / Sponsoring
Industriestrasse 47
9201 Gossau
TEL: 071 493 24 46
FAX: 071 493 27 89
E-MAIL: natalie.braegger@gmos.ch

Source: Migros

###

PARKFLÄCHEN DER MIGROS GOLDACH WERDEN ERNEUERT

PARKFLÄCHEN DER MIGROS GOLDACH WERDEN ERNEUERT

 

Gossau, Switzerland, 2017-Jun-27 — /EPR Retail News/ — Am 3. Juli 2017 starten die Erneuerungsarbeiten der Parkflächen der Migros Goldach. Diese dauern bis 11. August. Der Umbau des Supermarkts beginnt am 11. September.

Vorgängig zum Umbau des Migros Supermarkts in Goldach beginnt am 3. Juli die Erneuerung der Parkflächen. Bei den Arbeiten, die bis 11. August  dauern, werden die Bodenbeläge und Markierungen erneuert. „Wir sanieren die Parkflächen vor der Modernisierung des Supermarkts, um die Schliessungszeit möglichst kurz zu halten“, sagt Werner Kläger, Bauprojektleiter bei der Migros Ostschweiz. Während den ersten zwei Wochen der Erneuerung stehen für die Kundschaft 28 Parkplätze im Aussenbereich, ab 21. Juli mit Abschluss der Arbeiten im zweiten Untergeschoss des Gebäudes 55 Parkplätze zur Verfügung.

Die Bauarbeiten im Supermarkt beginnen am 11. September, letzter Verkaufstag ist Samstag, 9. September. Ziel des Umbaus ist es, den Einkauf für die Kundinnen und Kunden komfortabler und attraktiver zu gestalten und die Haustechnik auf den neuesten Stand zu bringen. Letzteres wird künftig einen ressourcenschonenderen Betrieb der Filiale ermöglichen. Die elf Wohnungen in den drei Obergeschossen erhalten beim Umbau neue Balkongeländer aus Glas. Insgesamt wird die Migros Ostschweiz rund fünf Millionen Franken in die Modernisierung investieren.

Während des Umbaus bleibt die Migros Goldach geschlossen. Als Alternativen bieten sich während dieser Zeit die Migros-Supermärkte in Rorschach (Trischliplatz und Promenadenstrasse 83), Arbon (St.Gallerstrasse 6) und in der Arena Thal (Wiesentalstrasse 9) an. Die Wiedereröffnung wird von 19. bis 21. Oktober mit attraktiven Aktionen für die Kundinnen und Kunden gefeiert.

Kommunikation:

Silke Seichter
Genossenschaft Migros Ostschweiz
Industriestrasse 47
9201 Gossau
TEL: 071 493 24 50
FAX: 071 493 27 89
E-MAIL: silke.seichter@gmos.ch

Source: Migros

###

DIE MIGROS TRITT AUS DER BRANCHENORGANISATION MILCH AUS

DIE MIGROS TRITT AUS DER BRANCHENORGANISATION MILCH AUS

 

Zürich, Switzerland, 2017-Jun-26 — /EPR Retail News/ — Die Migros nimmt ihre Verantwortung in der Milchbranche künftig eigenständig und unabhängig wahr und tritt per Ende 2017 aus der Branchenorganisation (BO) Milch aus. Ihren Produzenten wird die Migros weiterhin einen Milchpreis zahlen, der höher ist als der durchschnittlich ausbezahlte Preis für Molkereimilch.

Die Migros ist über ihre Molkerei ELSA eine bedeutende Verarbeiterin von Milchprodukten. Mit ihren Produzenten pflegt die Migros über die ELSA eine enge Partnerschaft, die sich in langjährigen Verträgen und einem überdurchschnittlich hohen Produzentenpreis widerspiegelt. Die Migros hat sich auch im Rahmen der BO Milch seit deren Gründung für die Förderung der Milchwirtschaft auf allen Stufen der Wertschöpfungskette eingesetzt.

Die Migros zahlt als einziger grosser Verarbeiter konsequent den Richtpreis der BO Milch von 65 Rappen/kg. In der BO Milch hat sie sich stets für zukunftsgerichtete Lösungen eingesetzt und sich an die gemeinsam festgelegten Regeln gehalten. Leider muss die Migros heute feststellen, dass ihre konstruktive und loyale Haltung von einzelnen Mitgliedern der BO Milch nicht mitgetragen wird. Verschiedene Akteure haben die Diskussion um den Milchpreis für ihre Partikularinteressen genutzt und sich dabei wiederholt nicht an Abmachungen gehalten.

Für die Migros sind aber konkrete Taten wichtig, von denen die Bauern und Konsumenten profitieren. Aus diesem Grund wird sie ihre Energie in Zukunft dort einbringen, wo sie Wirkung erzielen kann, und überlässt Profilierungsversuche und Ränkespiele den anderen. Dabei ist sich die Migros ihrer wichtigen Rolle in der Schweizer Milchwirtschaft bewusst und sie wird auch in Zukunft ihre Verantwortung gegenüber den Schweizer Milchbauern wahrnehmen. Ebenso wird sie die Entwicklung des Milchmarkts auch ausserhalb der BO Milch aufmerksam verfolgen und den konstruktiven Dialog mit allen pflegen, die an einer positiven Entwicklung des Schweizer Milchwirtschaft interessiert sind.

Für die Milchlieferanten der Migros ändert sich durch diesen Entscheid nichts. Ihnen wird die Migros weiterhin einen Milchpreis bezahlen, der höher ist als der durchschnittlich ausbezahlte Preis für Molkereimilch gemäss der Erhebung des Bundesamtes für Landwirtschaft. Auch der Ladenpreis für Milch bleibt unverändert. Die Kundinnen und Kunden der Migros haben auch in Zukunft die Gewähr, dass die Milchlieferanten der Migros überdurchschnittlich entschädigt werden und sie vom besten Preis-Leistungsverhältnis profitieren.

Contact:
Luzi Weber
Migros-Genossenschafts-Bund
Mediensprecher Migros
TEL: 058 570 38 21 / Mobile 076 366 96 36
E-MAIL: luzi.weber@mgb.ch

Source: Migros

###

MIGROS LUZERN LEISTET BEITRAG GEGEN FACHKRÄFTEMANGEL

MIGROS LUZERN LEISTET BEITRAG GEGEN FACHKRÄFTEMANGEL

 

Dierikon, Switzerland, 2017-Jun-23 — /EPR Retail News/ — Die Genossenschaft Migros Luzern gründet das Institut für berufliche Aus- und Weiterbildung (IBAW). Das IBAW bildet Technologie-Fachkräfte im Bereich der höheren Berufsbildung im Gebiet Informatik an diversen Standorten in der Schweiz aus und weiter.

Der technische Fortschritt mit den Phänomenen der Digitalisierung und der Automatisierung sind nicht mehr wegzudenken. Doch IT-Fachkräfte für diese Tätigkeitsfelder sind Mangelware. Ihren heutigen Fachkräftebedarf kann die Schweiz nur durch entsprechende Zuwanderung decken. Bis ins Jahr 2025 benötigt die Schweiz alleine im Bereich Informatik über 25’000 zusätzliche Technologie-Fachkräfte, wie die Studie der ICT-Berufsbildung Schweiz prognostiziert. Dies kann zum einen durch technischen Fortschritt, aber auch durch Veränderungen der Wirtschafts- und Ausbildungsstruktur erreicht werden. Der Arbeitskräftemangel konzentriert sich hauptsächlich auf Arbeitskräfte mit Lehrabschluss. Entsprechende Aus- und Weiterbildungsangebote sind essentiell, um die Situation mittelfristig zu entschärfen. Mit dem IBAW nutzt die Genossenschaft Migros Luzern dieses Potential und leistet damit einen wichtigen Beitrag gegen den drohenden Fachkräftemangel und stärkt den Wirtschaftsstandort Schweiz.

Schweizweite Studiengänge ab Herbst 2017

Das IBAW wird Technologie-Fachkräfte im Bereich der höheren Berufsbildung im Gebiet Informatik aus- und weiterbilden. An den Standorten Bern, Winterthur, Basel, Luzern, Zug und Sursee werden ab Herbst 2017 Studiengänge, wie beispielsweise Dipl. Wirtschaftsinformatiker HF oder Dipl. Techniker HF angeboten. Zudem wird eine Angebotsergänzung um weitere Diplom- und Nachdiplomstudiengänge u.a. in den Bereichen Automatisation und Robotik, Daten-/Systemanalyse, Programmierung oder Multimedia geprüft. Durch die enge Zusammenarbeit mit Verbänden, Kantonen sowie Konferenzen der höheren Fachschulen arbeitet das IBAW auch an der Aus- und Weiterentwicklung von Rahmenlehrplänen und Ausbildungen mit.

Institut für berufliche Aus- und Weiterbildung IBAW

Das Institut für berufliche Aus- und Weiterbildung (IBAW) bietet für Privatpersonen und Firmen/Institutionen an verschiedenen Standorten in der Deutschschweiz qualitativ hochstehende und praxisnahe Bildungsangebote der Höheren Berufsbildung «Informatik» an. Zur Auswahl stehen acht Studiengänge und verschiedene Seminare.

Das IBAW ist eine registrierte Marke der Genossenschaft Migros Luzern und leistet mit seinem Bildungsengagement einen wichtigen Beitrag gegen den Technologie-Fachkräftemangel in der Schweiz.

Contact:
Antonia Reinhard
Genossenschaft Migros Luzern
Unternehmenskommunikation / Kulturprozent
Industriestrasse 2
6031 Dierikon
TEL: 041 455 73 51
E-MAIL: antonia.reinhard@migrosluzern.ch

Source: Migros

###

BAUSTART IN DER MIGROS TÖSS IN WINTERTHUR

BAUSTART IN DER MIGROS TÖSS IN WINTERTHUR

 

Gossau, Switzerland, 2017-Jun-20 — /EPR Retail News/ — Am 3. Juli 2017 starten in der Migros Töss die Umbauarbeiten. Die Filiale bleibt nach dem letzten Verkaufstag am 1. Juli bis zum Ende der Bauzeit geschlossen. Die Wiedereröffnung wird im Herbst mit attraktiven Angeboten für die Kundschaft gefeiert.

Nach Erhalt der Bewilligung und Abschluss der planerischen Arbeiten fällt am 3. Juli der Startschuss für die Modernisierung der Migros Töss. Ziel der Umbauarbeiten ist es, die Warenpräsentation zu optimieren und den Einkauf für die Kundinnen und Kunden komfortabler zu gestalten. Dafür wird unter anderem der Eingang versetzt und die Retourette nach aussen verlegt. So können die Produkte künftig übersichtlicher präsentiert werden. Neu wird auch ein Kunden-WC realisiert. Der Besitzer des Gebäudes, die Schlosshof Immobilien AG, wird ausserdem einen Aussenlift vom Parkdeck ins Erdgeschoss erstellen, so dass die Einkäufe bequemer zum Auto transportiert werden können.

Beim Umbau wird im Migros-Supermarkt ausserdem die gesamte Haustechnik auf den neuesten Stand gebracht. Für einen ressourcenschonenderen Betrieb des Supermarkts sorgen künftig die Beleuchtung mit LED-Spots und -Röhren, die Verwendung von Kühlmöbeln der neuesten Generation und die Nutzung der Abwärme der gewerblichen Kälte im Heizkreislauf sowie bei der Nachwärmung der Lüftung. Wo immer möglich werden ökologische Baustoffe verwendet. Die Migros Ostschweiz setzt gemeinsam mit den beauftragten Unternehmen, die zum grossen Teil aus der Region stammen, alles daran, die Immissionen für die Anwohnerinnen und Anwohner möglichst klein zu halten und die Arbeiten so rücksichtsvoll wie möglich zu organisieren. Insgesamt wird die Migros Ostschweiz über vier Millionen Franken in die Revitalisierung investieren.

Während des Umbaus bleibt die Migros Töss geschlossen, als Alternativen bieten sich während dieser Zeit die Migros-Supermärkte Neuwiesen und Deutweg in Winterthur an.

Öffnungszeiten Migros Neuwiesen (Strickerstrasse 3, Winterthur)

Montag bis Freitag:   8.30 bis 20 Uhr
Samstag:    8 bis 18 Uhr

Öffnungszeiten Migros Deutweg (Pflanzschulstrasse 9, Winterthur)

Montag bis Freitag:   8 bis 20 Uhr
Samstag:    8 bis 18 Uhr

Kommunikation:
Silke Seichter
Genossenschaft Migros Ostschweiz
Industriestrasse 47
9201 Gossau
TEL: 071 493 24 50
FAX: 071 493 27 89
E-MAIL: silke.seichter@gmos.ch

Source: Migros

###

MIGROS ELGG FEIERT ERÖFFNUNG

MIGROS ELGG FEIERT ERÖFFNUNG

 

Gossau ,Switzerland, 2017-Jun-15 — /EPR Retail News/ — Am 22. Juni öffnet die Migros Elgg ihre Türen für die Kundschaft. Die neue Filiale bietet auf knapp 500m2 viel Frische sowie ein breites Sortiment für den Tageseinkauf.

Die Einwohnerinnen und Einwohner aus Elgg und Umgebung dürfen sich freuen: Nach eineinhalb Jahren Bauzeit ist das neue Wohn- und Gewerbehaus an der St. Gallerstrasse 16 in Elgg fertiggestellt. Der Migros-Supermarkt im Erdgeschoss feiert die Neueröffnung vom 22. bis 24. Juni mit Gewinnspielen und Spezialangeboten.

Entspanntes Einkaufen

Auffallendstes Merkmal der neuen Filiale ist der einladende Marktplatz mit einer grossen Auswahl an Früchten und Gemüse. Käse, Fisch, Fleisch und Charcuterie-Produkte in Selbstbedienung runden den Frischebereich ab. Grosszüge Platzverhältnisse und ein einladendes Ambiente sorgen für ein entspanntes Einkaufen. Dank der Aufbackstation profitiert die Kundschaft bis Ladenschluss von ofenfrischem Brot. 26 Parkplätze vor dem Supermarkt sowie die Lage direkt beim Bahnhof Elgg bieten einen zeitgemässen Einkaufskomfort. Die Migros Ostschweiz hat gut 2,1 Millionen Franken in den neuen Standort investiert und beschäftigt in Elgg insgesamt acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Fokus auf Kundenbeziehungen

Die Geschicke des neuen Supermarktes steuert Taip Ibraimi. Der 31-jährige Filialleiter startete seine Migros-Karriere vor 14 Jahren in Pfäffikon. In der darauffolgenden Dekade durchlief der junge Familienvater verschiedene Funktionen vom Fachverantwortlichen bis hin zum stellvertretenden Marktleiter. Seit einem Jahr wirkt er als Filialleiter in der Migros Wülflingen in Winterthur. Taip Ibraimi liegt viel an der Interaktion mit der Kundschaft. „Mit den Leuten zu reden und sie mit ihren Anliegen kennenzulernen, ist mir wichtig.“ Deshalb blickt er seiner Aufgabe in Elgg gespannt entgegen. „Wenn man an einen neuen Standort kommt und eine neue Filiale übernimmt, ist dies spannend und ungewiss zugleich. Man weiss nicht, wie es laufen wird oder wie die Kundschaft sein wird.“

Deshalb hat er sich ein kleines aber schlagkräftiges Team zusammengestellt, mit welchem er die Kundinnen und Kunden der Migros Elgg begeistern will. „Unser Service soll von Beginn an top sein“, so Taip Ibraimi. Verkaufsbereitschaft, Warenverfügbarkeit und Frische sind die Schlagwörter der Stunde. „Die Migros Elgg soll als freundlicher und frischer Laden mit motivierten Mitarbeitenden wahrgenommen werden.“

Nachhaltiges Bauen

Ein besonderer Fokus lag beim Bau der Migros Elgg darauf, materialökologisch sinnvolle Produkte zu verwenden. So wurde die Beleuchtung beispielsweise mit LED-Leuchten realisiert. Die Vorteile liegen auf der Hand: Eine höhere Lebensdauer bei gleichzeitig kleinerem Energieverbrauch und weniger Abwärme. Die Kühlmöbel gehören der neusten Generation an und sorgen dank mehr Effizienz für weitere Energieeinsparungen. Mit der Abwärme der Kälteanlagen wird der Supermarkt beheizt.

Attraktive Angebote

Von Donnerstag bis Samstag, 22. bis 24. Juni 2017, feiert die Migros Elgg Eröffnung. Morgens von 8 bis 10 Uhr erhalten alle Kundinnen und Kunden einen gratis Kaffee mit Gipfeli. Für nur 2.50 Franken gibt es jeweils ab 10.30 Uhr eine Bratwurst vom Grill mit Bürli, dazu kostenlos ein Aproz-Mineralwasser. Beim Gewinnspiel können attraktive Preise gewonnen werden. Zudem darf sich die Kundschaft auf eine süsse Überraschung sowie auf verschiedene Degustationen freuen.

Contact:
Genossenschaft Migros Ostschweiz
Herr Christian Possa
Kommunikation/Kulturprozent/Sponsoring
Industriestrasse 47
9201 Gossau
TEL: 071 493 24 92
FAX: 071 493 27 89
E-MAIL: christian.possa@gmos.ch

Source: Migros

###

MIGROS LUZERN MODERNISIERT IHRE BETRIEBSZENTRALE IN DIERIKON

MIGROS LUZERN MODERNISIERT IHRE BETRIEBSZENTRALE IN DIERIKON

 

Dierikon, Switzerland, 2017-Jun-07 — /EPR Retail News/ — Die Anforderungen an die Betriebszentrale der Genossenschaft Migros Luzern in Dierikon steigen stetig. Deshalb soll sie über die kommenden Jahre etappenweise modernisiert werden. Ein entsprechendes Baugesuch wird bei der Gemeinde Dierikon eingegeben.

Um den aktuellen und künftigen Anforderungen als Logistik- und Produktionsstandort gerecht zu werden, ist der Ausbau der heutigen Migros-Betriebszentrale in Dierikon notwendig. Die Genossenschaft Migros Luzern plant, rund 28 Millionen Franken in die Modernisierung und Erweiterung der Infrastruktur zu investieren. Die Baueingabe an die Gemeinde Dierikon für die Erweiterung des Areals erfolgt demnächst. Erste Arbeiten sollen voraussichtlich im Herbst 2017 starten und bis 2020 dauern.

Modernisierung sichert Zukunft

Im Nordosten will die Migros Luzern das Areal für eine grössere Verlade- und Gebindehalle erweitern. Dafür werden 5600 m2 bestehende Landreserven erschlossen. Damit werden Kapazitäten für die Belieferung des immer dichter werdenden Filialnetzes geschaffen. Zudem ist ein Dachaufbau geplant, der Platz für den Ersatz der Automatisationsanlage für die Früchte- und Gemüsekommissionierung bietet. Gleichzeitig werden sämtliche Gebäudeteile der Betriebszentrale modernisiert und die Haustechnik sowie IT-Installationen erneuert. „Mit diesen Modernisierungsschritten stellen wir sicher, dass die Migros-Betriebszentrale in Dierikon als Logistik- und Produktions-Plattform auch künftig optimale Dienstleistungen erbringen kann“, sagt Manfred Geiger, Leiter Logistik/Produktion/Informatik der Genossenschaft Migros Luzern.

Die Migros-Betriebszentrale in Dierikon ist seit 1972 der Logistik-, Produktions- und Administrations-Standort der Genossenschaft Migros Luzern. Sie ist Arbeitsplatz von mehr als 800 Mitarbeitenden. Ab Dierikon  werden insbesondere die 50 Migros-Supermarkt-Filialen in der ganzen Zentralschweiz mit Frisch-Produkten aus der Region beliefert. Der letzte substanzielle Ausbau der Betriebszentrale Dierikon erfolgte 1997 mit dem Anbau der Distributions- und Verladehalle. www.migrosluzern.ch

Contact:
Genossenschaft Migros Luzern
Rahel Kissel-Probst
Unternehmenskommunikation
Industriestrasse 2
6036 Dierikon
TEL: 041 455 73 49
E-MAIL: rahel.kissel@migrosluzern.ch

Source: Migros

###